Abo
  • IT-Karriere:

WinRAR erhält Theme-Unterstützung

Beta 1 von WinRAR 3.50 erschienen

Mit der Beta 1 von WinRAR 3.50 kündigt sich eine neue Version des Pack-Werkzeugs an. Die Beta-Version unterstützt nun auch Themes, um die Programmoberfläche verändern zu können. Außerdem wurde die Unterstützung von Archivformaten erweitert und es wurden neue Sicherheitsfunktionen integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Themes-Unterstützung in WinRAR 3.50 Beta 1 stehen bereits einige Themes zum Download bereit, die man auf einer speziellen Webseite findet. Außerdem kann WinRAR nun ZIP-Archive entpacken, die mit einer Zip64-Erweiterung versehen sind, und es lassen sich Multi-Volume-CAB-Archive bearbeiten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel

Der Hersteller verspricht außerdem verbesserte Sicherheitsfunktionen für die Software. So lassen sich pif-Dateien nicht länger aus WinRAR heraus öffnen und auch Dateien mit mehr als fünf Leerzeichen im Dateinamen werden aus Sicherheitsgründen nicht mehr direkt geöffnet. Damit will man eine Infizierung durch Würmer erschweren.

Beim Erstellen von SFX-Archiven lässt sich nun ein beliebiges Logo einbinden und es können selbst erstellte SFX-Icons integriert werden, die größer als 32 x 32 Pixel sind und eine beliebige Farbtiefe aufweisen. Zudem werden SFX-Archive nicht länger UPX-komprimiert, da dieser Packalgorithmus viele Virenscanner zu Falscherkennungen veranlasst habe. Der Verzicht auf UPX macht somit die Archive größer; bei Bedarf kann UPX aber nachgerüstet werden, verspricht der Hersteller.

Die Beta 1 von WinRAR 3.50 ist ab sofort für die Windows-Plattform in englischer Sprache zum Preis von 29,95 Euro erhältlich. Eine zeitlich begrenzte Testversion steht zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. (-84%) 3,99€
  4. 27,99€

screne 05. Apr 2005

"Zum Teil" ist gut... "Fast alles" wuerde ich sagen. Und wozu dann eine 64-Bit-CPU...

knock 05. Apr 2005

Gute Antwort. Ich habe meinen Zipper noch nie in einer GUI gesehen. Läuft alles mit...

Der Andere 05. Apr 2005

Na, das ja wieder ganz prima. "Wir koennen jetzt auch Themes", also Optik als...

CE 04. Apr 2005

Ich verwende zwar gerne WInRAR, aber sobald die Oberfläche von 7-Zip verbessert wird...

Missingno. 04. Apr 2005

Der Hersteller verspricht außerdem verbesserte Sicherheitsfunktionen für die Software. So...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /