Bericht: Dell will keine Windows Edition N anbieten

HP erwartet kaum Nachfrage für Windows Edition N

Der "Windows Edition N", also der von der EU geforderten, abgespeckten Windows-Variante ohne Windows Media Player, scheint keine rosige Zukunft beschienen. HP erwartet keine große Nachfrage, Dell will die Software gar nicht erst anbieten, berichtet das Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,

Die um den Windows Media Player erleichterte Version von Windows ist eine der zentralen Auflagen der EU für Microsoft, doch das Interesse der Kunden scheint ob der Aussagen der beiden größten PC-Hersteller eher gering, heißt es in dem Bericht. Die EU will auf diesem Weg den Wettbewerb im Bereich der Media-Player wiederherstellen und die Chancen für Microsofts Konkurrenten wie Real Networks erhöhen.

Dell und HP, die gemeinsam einen Marktanteil von knapp 30 Prozent in West-Europa haben, hatten sich bislang zu dieser Frage bedeckt gehalten. Dell erklärte nun laut Wall Street Journal die Edition N gar nicht anbieten zu wollen, HP erwartet keine große Nachfrage, sollte die abgespeckte Variante nicht billiger sein als die komplette Version. Die Frage scheint also, kann die Kommission einen geringeren Preis für die Windows Edition N durchsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ozzy - alt 04. Apr 2005

Ja das ist doch aber mir als Nutzer einfach mal Scheiß egal. Ich kaufe mir eine...

harry4c 04. Apr 2005

Ja, ja - die EU! So dummsinnig können auch nur die sein, von einem Hersteller hunderte...

egal 03. Apr 2005

quicktime ist auch nicht toll! wenn MS was fuer uns getan hat ist es der WMPlayer ich...

egal 03. Apr 2005

du glaubst gar nicht was alles von IE dargestellt wird, bei 2003 siehste es teilweise...

rubik-wuerfel 03. Apr 2005

Ne, nicht normal. Eher jahreszeitenabhängig: http://de.wikipedia.org/wiki/Aprilscherz



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /