• IT-Karriere:
  • Services:

Pioneer: Bald Videorekorder mit DVD-R DL

Festplatten-Videorekorder nimmt auch auf Dual-Layer-DVD-R auf

Für den japanischen Markt hat Pioneer die ersten Geräte angekündigt, deren interne DVD-Brenner den Dual-Layer-Standard DVD-R DL des DVD-Forums unterstützen. Die beiden Festplatten-Videorekorder DVR-530H und DVR-555H sollen auf die einmal beschreibbaren Dual-Layer-DVDs mit ihren 8,5 GByte Speicherplatz und dank eines neuen MPEG-Encoders etwa 6 Stunden Film in DVD-Spielfilm-Qualität aufzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pioneer DVR-530H
Pioneer DVR-530H
Bei niedrigster Bildqualität (MN1, MPEG-2 mit 1,73 Mbps) will Pioneer gar bis zu 24 Stunden auf eine Dual-Layer-DVD-R quetschen und damit die Konkurrenz übertrumpfen. Für besondere Qualität wird neben dem bekannten XP-Modus (10 Mbps) auch ein neuer, noch mehr Qualität versprechender Aufnahmemodus namens XP+ sorgen - hier werden MPEG-2-Filme mit 15 Mbps aufgezeichnet, was allerdings bei Fernsehaufnahmen nicht allzu viel Nutzen bringen wird.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Die beiden vorgestellten 5,9 cm hohen und 27,3 cm tiefen Geräte unterscheiden sich primär in der Festplattenkapazität; während der DVR-530H mit einer 200-GByte-Festplatte daherkommt, ist es beim DVR-555H ein 250-GByte-Laufwerk. Der DVR-555H soll sich vom DVR-530H zudem durch einen Funktion zur Reduktion von Geisterbildern unterscheiden. Ein weiteres Novum für Festplatten-Videorekorder soll die Pictbridge-kompatible USB-Schnittstelle des Geräts sein, mit der sich Bilder von angeschlossenen Digitalkameras auf die Festplatte des DVR-555H kopieren und darüber hinaus als Foto-DVD speichern lassen.

Pioneer DVR-555H
Pioneer DVR-555H
Neben der Unterstützung von DVD-R DL und einem optimierten MPEG-Encoder für bessere Bildqualität und Kompression sowie ein schnelleres Überspielen (12x DVD-R, 6x DVD-RW) von der Festplatte auf die DVD sollen sich die Videorekorder durch eine vereinfachte Bedienung von ihren Vorgängern abheben. Dazu zählt auch ein verbesserter Programmführer (EPG) mit automatischer Suchwort-Aufzeichnung und neuen Suchfunktionen.

Den DVD-Format-Wirrwarr erspart Pioneer dem Kunden aber nicht, die neuen Geräte können zwar DVD-RAM, DVD+R und DVD+RW abspielen, aber nicht darauf aufzeichnen. Dies ist nur auf DVD-R, DVD-R DL und DVD-RW sowie natürlich auf die interne Festplatte möglich.

Den DVR-530H und den DVR-555H will Pioneer Anfang Mai respektive Anfang Juni 2005 auf den japanischen Markt bringen. Preise und etwaige Pläne für den internationalen Vertrieb wurden nicht genannt. Für PCs gedachte DVD-Brenner mit DVD-R-DL-Unterstützung scheint es derweil noch nicht zu geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,19€
  2. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  3. 444,99€

Treadmilch 23. Nov 2010

Es ist doch schon längst draußen.

Treadmilch 23. Nov 2010

Son quatsch. Natürlich kann man Digitale Programme aufnehmen.

Napf 05. Apr 2005

Sehr richtig! Wären wir im Heise Forum, würdest Du ein ++ von mir bekommen! :-)


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
    •  /