Abo
  • Services:

Deutlich weniger PalmOS-PDAs verkauft

PalmSource trotz sinkender PDA-Verkäufe optimistisch

PalmOS-Hersteller PalmSource bekommt Sonys Abkehr vom PDA-Markt offenbar zu spüren, die Umsätze des Unternehmens gingen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 auf 17,2 Millionen US-Dollar zurück, ein Jahr zuvor hatte man noch 21,6 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmSource hatte dabei einen kleinen Nettoverlust nach US-GAAP von 0,7 Millionen US-Dollar zu verbuchen, während im Vorjahr noch ein Gewinn von 0,6 Millionen US-Dollar heraus sprang.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Lizenznehmer von PalmSource haben insgesamt rund 1,4 Millionen Geräte ausgeliefert, fast jedes vierte (23 Prozent) davon war ein Smartphone, 77 Prozent PDAs und andere Handhelds. Im dritten Quartal des Vorjahres wurden noch 2 Millionen Geräte ausgeliefert, der Anteil an Smartphones lag damals bei nur 12 Prozent.

PalmSource-CEO David Nagel sieht das Unternehmen auf einem gute Weg hin zu einen Anbieter mit einem breiten Software-Angebot für alle Arten mobiler Geräte. Dabei setzt PalmSource vor allem auf die Übernahme von China MobileSoft, mit der das Unternehmen den Einstieg in den chinesischen Markt sowie Linux fand.

Für das vierte Quartal 2005 erwartet PalmSource nun einen Umsatz von 17,2 bis 18 Millionen US-Dollar bei einem größeren Verlust als im gerade abgelaufenen Quartal.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

JustDoIt 02. Apr 2005

Genau. Es gibt nur 2 Modelle als SmartPhone und das ist eindeutig zu wenig! Heute kauft...

JTR 01. Apr 2005

Ähm, ihr usrprünglicher Zwekc als Terminkalender und moderner Notizzettel dürfte immer...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /