Abo
  • IT-Karriere:

Deutlich weniger PalmOS-PDAs verkauft

PalmSource trotz sinkender PDA-Verkäufe optimistisch

PalmOS-Hersteller PalmSource bekommt Sonys Abkehr vom PDA-Markt offenbar zu spüren, die Umsätze des Unternehmens gingen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 auf 17,2 Millionen US-Dollar zurück, ein Jahr zuvor hatte man noch 21,6 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmSource hatte dabei einen kleinen Nettoverlust nach US-GAAP von 0,7 Millionen US-Dollar zu verbuchen, während im Vorjahr noch ein Gewinn von 0,6 Millionen US-Dollar heraus sprang.

Stellenmarkt
  1. Südzucker AG, Mannheim
  2. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg

Die Lizenznehmer von PalmSource haben insgesamt rund 1,4 Millionen Geräte ausgeliefert, fast jedes vierte (23 Prozent) davon war ein Smartphone, 77 Prozent PDAs und andere Handhelds. Im dritten Quartal des Vorjahres wurden noch 2 Millionen Geräte ausgeliefert, der Anteil an Smartphones lag damals bei nur 12 Prozent.

PalmSource-CEO David Nagel sieht das Unternehmen auf einem gute Weg hin zu einen Anbieter mit einem breiten Software-Angebot für alle Arten mobiler Geräte. Dabei setzt PalmSource vor allem auf die Übernahme von China MobileSoft, mit der das Unternehmen den Einstieg in den chinesischen Markt sowie Linux fand.

Für das vierte Quartal 2005 erwartet PalmSource nun einen Umsatz von 17,2 bis 18 Millionen US-Dollar bei einem größeren Verlust als im gerade abgelaufenen Quartal.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,95€
  3. 4,49€
  4. (-55%) 8,99€

JustDoIt 02. Apr 2005

Genau. Es gibt nur 2 Modelle als SmartPhone und das ist eindeutig zu wenig! Heute kauft...

JTR 01. Apr 2005

Ähm, ihr usrprünglicher Zwekc als Terminkalender und moderner Notizzettel dürfte immer...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    •  /