• IT-Karriere:
  • Services:

Sega kommt wieder nach Deutschland

Niederlassung nimmt im April 2005 ihre Arbeit auf

Im Jahr 2001 verkündete Sega nicht nur das Ende der Dreamcast-Produktion, sondern gab auch seine Niederlassung in Deutschland auf. Ab April 2005 richtet sich Sega nun wieder in Deutschland ein, genauer gesagt in München.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Leitung von "Sega of Germany"- kurz SOG - wird Markus Wiedemann übernehmen, der zuvor in gleicher Position für Codemasters Deutschland tätig war. Als Geschäftsführer verantwortet Wiedemann den Komplettbereich der interaktiven Unterhaltungssoftware und den Vertrieb von Sega-Produkten in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Mit der Gründung neuer Büros und Vertriebsstrukturen in den europäischen Schlüsselterritorien wird Sega seinen Marktanteil weiter erhöhen. 2001 sah dies noch anders aus: Im Rahmen eines im Jahr 2000 auch wegen rückläufiger Dreamcast-Verkaufszahlen eingeläuteten Strategiewechsels, nach dem das Unternehmen auch für Konsolen anderer Hersteller entwickelte, fuhr Sega seine Europa-Aktivitäten zurück und übergab die Distribution an den Partner Bigben Interactive.

Laut Mike Hayes, COO und President von Sega of Europe, war die Eröffnung einer deutschen Sega-Niederlassung nur eine Frage der Zeit und sei eine logische Folge von Segas weltweitem Wachstumskurs. In den kommenden Monaten soll Wiedemann das deutsche Team mit besonderer Konzentration auf die Bereiche Marketing und Sales aufbauen.

"Der Name Sega ist so tief in dieser Branche verwurzelt, wie kaum ein anderer. Nach den enorm erfolgreichen letzten Jahren im europäischen Gesamtmarkt, ist es eine faszinierende und einzigartige Herausforderung, Sega in Deutschland wieder die Anerkennung und Erfolge zu verschaffen, die dieser Firma gebühren", so Markus Wiedemann in seiner Rolle als Managing Director Sega of Germany. "Zusammen mit der starken Europa-Niederlassung und einem schnell wachsenden deutschen Team wollen wir Sega of Germany zu einer der ersten Adressen im deutschen Markt machen."

Sega of Europe und die deutsche Tochter sind Teil der Sega Sammy Holdings. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwirtschaftete die Gruppe einen Nettogewinn von umgerechnet 341,41 Millionen Euro. Der Umsatz der Gruppe lag in den drei Quartalen bei 2,94 Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 9,49€
  3. Gratis
  4. 11,99€

SEGASONICBOY 05. Jun 2005

Wer sagt denn das sega hoch verschuldet ist? sucht doch mal auf google und ihr werdet...

ricardo 03. Apr 2005

kann ich nur begrüssen, die games sind cool, da schmeiss ich jeden gameboy weg.


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /