Abo
  • IT-Karriere:

Cell meets Efficeon

Strategiewechsel bei Transmeta, enge Zusammenarbeit mit Sony

Nachdem Transmeta auch im vierten Quartal 2004 bei 11,2 Millionen US-Dollar Umsatz einen Nettoverlust von 28,1 Millionen US-Dollar zu verbuchen hatte, setzt der Chip-Hersteller nun auf eine neue Strategie, eine neue Führungsspitze und deutlich weniger Mitarbeiter. Dabei konnte man einen ersten Erfolg verbuchen: Sony will seine Zusammenarbeit mit Transmeta ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als neuer Präsident und CEO des Unternehmen soll Arthur L. Swift, bisher Senior-Vize-Präsident für Marketing, künftig die Geschicke von Transmeta lenken. Er ist seit März 2003 im Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Mit dem Führungswechsel steht auch der bereits angekündigte Strategiewechsel bei Transmeta ins Haus. Künftig will sich das Unternehmen auf die Lizenzierung seiner Technologien konzentrieren. Aktuell verfügt Transmeta hier über drei Lizenznehmer, NEC, Fujitsu und Sony, die vor allem Transmetas LongRun2-Technik lizenziert haben.

Die Zusammenarbeit mit Sony wird derweil ausgebaut. Transmeta wird Sony künftig mit Ingenieur-Dienstleistungen versorgen, so dass Sony die LongRun2-Technik schneller in eigene Produkte integrieren kann. Dabei spricht Transmeta vor allem von der Integration von LongRun2 und dem Cell-Derivaten, auch für mobile Endgeräte. Insgesamt stellt Transmeta 100 Ingenieure zur Verfügung, für die das Unternehmen auch von Sony vergütet wird.

Neue Produkte sind von Transmeta offenbar nicht mehr zu erwarten, die Crusoe- und Efficeon-Chips in 130-Nanometer-Technik will man auslaufen lassen und den Efficeon in 90-Nanometer-Technik einigen wichtigen Kunden zu veränderten Konditionen anbieten.

Für 67 Mitarbeiter bedeutet der Strategiewechsel das Aus, Transmeta wird damit künftig nur noch 208 Mitarbeiter beschäftigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

H. Boyd 09. Mai 2005

Transmeta Prozessoren find ich genial. Einfache übersichtliche interne Architektur und...

Nameless 01. Apr 2005

Früher oder später verschwindet Transmeta ganz vom Markt! Allzu lang kann es aber nicht...

wernzi 01. Apr 2005

Transmeta auf wikipedia - erstaunlich aktuell - die gestrige Pressemitteilung ist auch...

wertnzi 01. Apr 2005

Ist kein Aprilscherz. http://biz.yahoo.com/bw/050331/315824.html?.v=1 Was ist daran so...

DjNorad 01. Apr 2005

man man man glauben den einige Leute heute echt, das so ziemlich JEDE Meldung ein...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /