• IT-Karriere:
  • Services:

Cell meets Efficeon

Strategiewechsel bei Transmeta, enge Zusammenarbeit mit Sony

Nachdem Transmeta auch im vierten Quartal 2004 bei 11,2 Millionen US-Dollar Umsatz einen Nettoverlust von 28,1 Millionen US-Dollar zu verbuchen hatte, setzt der Chip-Hersteller nun auf eine neue Strategie, eine neue Führungsspitze und deutlich weniger Mitarbeiter. Dabei konnte man einen ersten Erfolg verbuchen: Sony will seine Zusammenarbeit mit Transmeta ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als neuer Präsident und CEO des Unternehmen soll Arthur L. Swift, bisher Senior-Vize-Präsident für Marketing, künftig die Geschicke von Transmeta lenken. Er ist seit März 2003 im Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Mit dem Führungswechsel steht auch der bereits angekündigte Strategiewechsel bei Transmeta ins Haus. Künftig will sich das Unternehmen auf die Lizenzierung seiner Technologien konzentrieren. Aktuell verfügt Transmeta hier über drei Lizenznehmer, NEC, Fujitsu und Sony, die vor allem Transmetas LongRun2-Technik lizenziert haben.

Die Zusammenarbeit mit Sony wird derweil ausgebaut. Transmeta wird Sony künftig mit Ingenieur-Dienstleistungen versorgen, so dass Sony die LongRun2-Technik schneller in eigene Produkte integrieren kann. Dabei spricht Transmeta vor allem von der Integration von LongRun2 und dem Cell-Derivaten, auch für mobile Endgeräte. Insgesamt stellt Transmeta 100 Ingenieure zur Verfügung, für die das Unternehmen auch von Sony vergütet wird.

Neue Produkte sind von Transmeta offenbar nicht mehr zu erwarten, die Crusoe- und Efficeon-Chips in 130-Nanometer-Technik will man auslaufen lassen und den Efficeon in 90-Nanometer-Technik einigen wichtigen Kunden zu veränderten Konditionen anbieten.

Für 67 Mitarbeiter bedeutet der Strategiewechsel das Aus, Transmeta wird damit künftig nur noch 208 Mitarbeiter beschäftigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.999€ statt 4.699€
  2. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...
  3. 689€ (Bestpreis)
  4. (u. a. WD Elements 10TB für 169€ (inkl. Direktabzug), Toshiba Canvio 4TB für 79€, Roccat Elo...

H. Boyd 09. Mai 2005

Transmeta Prozessoren find ich genial. Einfache übersichtliche interne Architektur und...

Nameless 01. Apr 2005

Früher oder später verschwindet Transmeta ganz vom Markt! Allzu lang kann es aber nicht...

wernzi 01. Apr 2005

Transmeta auf wikipedia - erstaunlich aktuell - die gestrige Pressemitteilung ist auch...

wertnzi 01. Apr 2005

Ist kein Aprilscherz. http://biz.yahoo.com/bw/050331/315824.html?.v=1 Was ist daran so...

DjNorad 01. Apr 2005

man man man glauben den einige Leute heute echt, das so ziemlich JEDE Meldung ein...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /