• IT-Karriere:
  • Services:

Intel zieht Open-Source-Lizenz zurück

Intels Beitrag zur Diskussion um zu viele Open-Source-Lizenzen

Als Beitrag zur Diskussion zur Eindämmung der wachsenden Zahl von Open-Source-Lizenzen hat Intel die Open-Source-Initiative (OSI) jetzt gebeten, die "Intel Open Source License" von der Liste der Open-Source-Lizenzen zu streichen.

Artikel veröffentlicht am ,

McCoy Smith aus Intels Rechtsabteilung bat in der OSI-Mailingliste darum, Intels abgewandelte BSD-Lizenz von der Liste der Open-Source-Lizenzen zu nehmen, um so einen Beitrag zur Reduzierung der Zahl von Open-Source-Lizenzen zu leisten. Die Lizenz sei kaum genutzt worden, auf SourceForge seien lediglich 25 entsprechende Projekte zu finden, die ebenso gut die BSD-Lizenz nutzen könnten, so Smith.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Intel drängt aber darauf, der Lizenz nicht rückwirkend den Status einer Open-Source-Lizenz zu entziehen, da dies eine Re-Lizenzierung des entsprechenden Codes nicht nur für Intel notwendig machen würde. Vielmehr geht es Intel darum, dass die Lizenz künftig nicht mehr für neue Projekt genutzt wird.

Ganz einfach ist der Wunsch von Intel aber nicht zu erfüllen, bemerkt Laura Majerus, die in der OSI für Rechtsfragen zuständig ist. Die OSI verfügt derzeit über keinen entsprechenden Mechanismus, arbeite aber an einer Lösung. Lob kommt derweil von HP-Vize Martin Fink, der Intels Schritt ausdrücklich begrüßt und Intels Vorangehen in dieser Angelegenheit erfreut zur Kenntnis nimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 71,49€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Anonymous 01. Apr 2005

Wohl kaum, die E-Mail ist auf den 29.03. datiert, etwas früh für einen Aprilscherz ;-)


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /