Abo
  • Services:

Intel zieht Open-Source-Lizenz zurück

Intels Beitrag zur Diskussion um zu viele Open-Source-Lizenzen

Als Beitrag zur Diskussion zur Eindämmung der wachsenden Zahl von Open-Source-Lizenzen hat Intel die Open-Source-Initiative (OSI) jetzt gebeten, die "Intel Open Source License" von der Liste der Open-Source-Lizenzen zu streichen.

Artikel veröffentlicht am ,

McCoy Smith aus Intels Rechtsabteilung bat in der OSI-Mailingliste darum, Intels abgewandelte BSD-Lizenz von der Liste der Open-Source-Lizenzen zu nehmen, um so einen Beitrag zur Reduzierung der Zahl von Open-Source-Lizenzen zu leisten. Die Lizenz sei kaum genutzt worden, auf SourceForge seien lediglich 25 entsprechende Projekte zu finden, die ebenso gut die BSD-Lizenz nutzen könnten, so Smith.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Intel drängt aber darauf, der Lizenz nicht rückwirkend den Status einer Open-Source-Lizenz zu entziehen, da dies eine Re-Lizenzierung des entsprechenden Codes nicht nur für Intel notwendig machen würde. Vielmehr geht es Intel darum, dass die Lizenz künftig nicht mehr für neue Projekt genutzt wird.

Ganz einfach ist der Wunsch von Intel aber nicht zu erfüllen, bemerkt Laura Majerus, die in der OSI für Rechtsfragen zuständig ist. Die OSI verfügt derzeit über keinen entsprechenden Mechanismus, arbeite aber an einer Lösung. Lob kommt derweil von HP-Vize Martin Fink, der Intels Schritt ausdrücklich begrüßt und Intels Vorangehen in dieser Angelegenheit erfreut zur Kenntnis nimmt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. ab 349€

Anonymous 01. Apr 2005

Wohl kaum, die E-Mail ist auf den 29.03. datiert, etwas früh für einen Aprilscherz ;-)


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /