Abo
  • Services:

Elitegroup: 15- und 15,4-Zoll Barebone-Centrino-Notebooks

Unterschiedlichste Prozessor- und Grafik-Ausstattungsvarianten erhältlich

ECS Elitegroup hat mit dem 558 ein neues Barebone-Notebook vorgestellt, das mit dem Intel Pentium M ("Sonoma") mit maximal 2,13 GHz ausgestattet ist und mit einem 15-Zoll-TFT- Display daher kommt. Daneben wurde die 600er Serie angekündigt, bei der Breitbild-Displays und neben normalen Pentium M- auch Ultra-Low-Voltage-Prozessoren Verwendung finden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 558er Gerät arbeitet mit dem Alviso Chipsatz 915GM und kann bis zu 2 GByte Hauptspeicher adressieren. Als Grafiklösung kommt der integrierte Intel GMA 900 (Graphics Media Accelerator) zum Einsatz, der den Hauptspeicher des Gerätes mitbenutzt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München

Bei den Schnittstellen des Elitegroup 558 ist WLAN (802.11a/b/g) sowie ein Modem und Fast- Ethernet vorhanden. Auf der linken Seite des Notebooks befinden sich ein Firewire400- Anschluss, ein PC-Card- Slot sowie ein analoger Ton-Ein- und - Ausgang. Auf der Rückseite befinden sich die beiden USB-2.0-Buchsen, der Infrarot-Anschluss, VGA sowie eine parallele Schnittstelle und S-Video-Out.

Das Gerät wird als Barebone verkauft, d.h. die Festplatten dazu kann man sich wie auch den Prozessor wie auch das optische Laufwerk selbst aussuchen. Neben einem Combo- steht auch ein Multi-DVD-Laufwerk zur Verfügung. Die Akkulaufzeit soll über 2,5 Stunden betragen. Das Gerät wiegt 2,7 Kilogramm und soll ab Mitte April 2005 im Fachhandel erhältlich sein.

Elitegroup 600
Elitegroup 600
Darüber hinaus hat Elitegroup noch ein in einem Alugehäuse untergebrachtes Breitbild-Notebook namens "600" in zwei Varianten vorgestellt. Beidesmal ist ein 15,4-Display mit 1.280 x 800 Pixeln verbaut. Die Scharniere des Notebook sind in einem auf der Rückseite des Notebooks gelegenen Rohr gelagert. Die Gehäuseabmaße beziffert der Hersteller 36,3 x 28,1 x 2,7 cm.

Auch die beiden Notebooks der 600er Serie sind mit Pentium-M-Prozessoren bestückbar. Daneben gibt es hier aber noch die Möglichkeit, die Low-voltage- Prozessoren (bis zu 1,5 GHz) und die Ultra-low-voltage-Prozessoren (bis zu 1,2 GHz) einzusetzen.

Das ECS Elitegroup 600 gibt es mit der ATI Mobile X300 oder X700. Das 600L wartet hingegen mit der im 915GM Chipsatz integrierten 3D Grafik-Engine GMA 900 auf, die den Hauptspeicher des Rechners nutzt.

Auch hier gilt wieder, dass Festplatten unterschiedlicher Kapazität geordert werden können. Außerdem hat man die Wahl zwischen einem Combo-Laufwerk oder Multi-DVD-Brenner.

In beiden Notebooks stecken ein WLAN-Modul (802.11a/b/g) und der Intel Chipsatz 915PM beim Modell 600 bzw. 915GM beim Modell 600L. Ein integrierter analoger TV-Tuner unterstützt PAL, NTSC und SECAM. Neben einem 4-in-1-Card Reader sind ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und vier USB-2.0-Eingänge. Zur Akkulaufzeit, egal mit welcher Prozessorvariante, gibt es keine Angaben.

Die 600er-Notebooks wiegen 3 Kilogramm, sollen konfigurationsabhängig mehr als 2 Stunden Akkubetrieb bieten und ab Mitte April 2005 erhältlich sein. Preise bzw. Preisbeispiele für unterschiedliche Ausstattungen teilte Elitegroup leider nicht mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€

Angel 01. Apr 2005

Der Mobility Radeon X300 ist das Notebook-Pendant zum Radeon X300 und ist etwa doppelt so...

Angel 01. Apr 2005

Soweit ich weiss, ist hier der Unterschied aber, dass man die Komponenten einzeln dazu...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /