Abo
  • IT-Karriere:

Elitegroup: 15- und 15,4-Zoll Barebone-Centrino-Notebooks

Unterschiedlichste Prozessor- und Grafik-Ausstattungsvarianten erhältlich

ECS Elitegroup hat mit dem 558 ein neues Barebone-Notebook vorgestellt, das mit dem Intel Pentium M ("Sonoma") mit maximal 2,13 GHz ausgestattet ist und mit einem 15-Zoll-TFT- Display daher kommt. Daneben wurde die 600er Serie angekündigt, bei der Breitbild-Displays und neben normalen Pentium M- auch Ultra-Low-Voltage-Prozessoren Verwendung finden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 558er Gerät arbeitet mit dem Alviso Chipsatz 915GM und kann bis zu 2 GByte Hauptspeicher adressieren. Als Grafiklösung kommt der integrierte Intel GMA 900 (Graphics Media Accelerator) zum Einsatz, der den Hauptspeicher des Gerätes mitbenutzt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main

Bei den Schnittstellen des Elitegroup 558 ist WLAN (802.11a/b/g) sowie ein Modem und Fast- Ethernet vorhanden. Auf der linken Seite des Notebooks befinden sich ein Firewire400- Anschluss, ein PC-Card- Slot sowie ein analoger Ton-Ein- und - Ausgang. Auf der Rückseite befinden sich die beiden USB-2.0-Buchsen, der Infrarot-Anschluss, VGA sowie eine parallele Schnittstelle und S-Video-Out.

Das Gerät wird als Barebone verkauft, d.h. die Festplatten dazu kann man sich wie auch den Prozessor wie auch das optische Laufwerk selbst aussuchen. Neben einem Combo- steht auch ein Multi-DVD-Laufwerk zur Verfügung. Die Akkulaufzeit soll über 2,5 Stunden betragen. Das Gerät wiegt 2,7 Kilogramm und soll ab Mitte April 2005 im Fachhandel erhältlich sein.

Elitegroup 600
Elitegroup 600
Darüber hinaus hat Elitegroup noch ein in einem Alugehäuse untergebrachtes Breitbild-Notebook namens "600" in zwei Varianten vorgestellt. Beidesmal ist ein 15,4-Display mit 1.280 x 800 Pixeln verbaut. Die Scharniere des Notebook sind in einem auf der Rückseite des Notebooks gelegenen Rohr gelagert. Die Gehäuseabmaße beziffert der Hersteller 36,3 x 28,1 x 2,7 cm.

Auch die beiden Notebooks der 600er Serie sind mit Pentium-M-Prozessoren bestückbar. Daneben gibt es hier aber noch die Möglichkeit, die Low-voltage- Prozessoren (bis zu 1,5 GHz) und die Ultra-low-voltage-Prozessoren (bis zu 1,2 GHz) einzusetzen.

Das ECS Elitegroup 600 gibt es mit der ATI Mobile X300 oder X700. Das 600L wartet hingegen mit der im 915GM Chipsatz integrierten 3D Grafik-Engine GMA 900 auf, die den Hauptspeicher des Rechners nutzt.

Auch hier gilt wieder, dass Festplatten unterschiedlicher Kapazität geordert werden können. Außerdem hat man die Wahl zwischen einem Combo-Laufwerk oder Multi-DVD-Brenner.

In beiden Notebooks stecken ein WLAN-Modul (802.11a/b/g) und der Intel Chipsatz 915PM beim Modell 600 bzw. 915GM beim Modell 600L. Ein integrierter analoger TV-Tuner unterstützt PAL, NTSC und SECAM. Neben einem 4-in-1-Card Reader sind ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und vier USB-2.0-Eingänge. Zur Akkulaufzeit, egal mit welcher Prozessorvariante, gibt es keine Angaben.

Die 600er-Notebooks wiegen 3 Kilogramm, sollen konfigurationsabhängig mehr als 2 Stunden Akkubetrieb bieten und ab Mitte April 2005 erhältlich sein. Preise bzw. Preisbeispiele für unterschiedliche Ausstattungen teilte Elitegroup leider nicht mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Angel 01. Apr 2005

Der Mobility Radeon X300 ist das Notebook-Pendant zum Radeon X300 und ist etwa doppelt so...

Angel 01. Apr 2005

Soweit ich weiss, ist hier der Unterschied aber, dass man die Komponenten einzeln dazu...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

    •  /