• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Version von Microsoft-Update im Beta-Test

Auch Release Candidate vom Windows Server Update Services erschienen

Der Microsoft-Update-Service wurde in einer neuen Beta-Version veröffentlicht. Damit soll das Einspielen von Patches verbessert werden. Zudem ist der Release Candidate der neuen Version der Windows Server Update Services erschienen, die bislang als Windows Update Services bekannt waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft-Update soll die Funktionen von Windows Update bieten und zudem automatische Updates für Office sowie andere Windows-Anwendungen aus dem Hause Redmond bereit stellen. Wie bei Windows-Update können Anwender die für sie notwendigen Updates auswählen oder den Download zu einem für sie geeigneten Zeitpunkt ablaufen lassen. Microsoft-Update gilt für Windows 2000, XP, Windows Server 2003 sowie Exchange, SQL und für die Office-Produkte von Microsoft. Derzeit läuft der Beta-Test von Microsoft-Update; die fertige Version soll noch in diesem Jahr fertig werden, einen genauen Termin nannte Microsoft nicht.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. WAHL GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen

Über Windows Server Update Services (SUS) erhalten Unternehmen einen einfachen Zugriff von Desktop-PCs auf Microsoft Software Updates über einen firmeneigenen Server. Microsoft verspricht, dass eine Windows-Umgebung durch SUS besser abgesichert ist und zudem Ausfallzeiten minimiert werden. In Zukunft sollen Firmenkunden komplette Programme durch die zentralen Windows Server verteilen sowie eine Update-Management-Infrastruktur einsetzen können.

Die Server Update Services verteilen und installieren kritische Sicherheits-Patches für das Betriebssystem sowohl für Server als auch für Clients. Es besteht die Möglichkeit, Service-Packs und Hotfixes über einen lokalen Update-Server auf Desktop-Rechner aufzuspielen. Microsoft stellt SUS kostenlos zur Verfügung. Die Services laufen unter Windows 2000 und XP, Windows Server 2003, Office XP und 2003, SQL Server 2000, Microsoft Desktop Engine 2000 sowie Exchange 2003. Bislang wurden die SUS unter dem Namen Windows Update Services (WUS) angeboten. Mit der Namensänderung will der Hersteller den Funktionszweck besser beschreiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,49€
  2. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  3. 42,99€

Grübler 04. Apr 2005

Auf einen solchen qualifizierten Kommentar hatte ich gewartet. P.S. Wie heißt es so schön...

FischX 01. Apr 2005

man braucht doch nur Synaptic! *SCNR*

skicu 31. Mär 2005

Ist da eine Light-Version des SMS geplant? Klingt interessant für kleine Firmen...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /