OTRS-Geschäftsführer startet neues Unternehmen (Update)

Amooma soll sich mit aktuellen Hype-Themen beschäftigen

Der Miterfinder des Open-Source-Ticket-Systems OTRS und Geschäftsführer der OTRS GmbH, Stefan Wintermeyer, verlässt das Unternehmen und gründet in diesen Tagen eine neue Firma, die sich wieder im Open-Source-Umfeld bewegt und frische Ideen zu aktuellen Hype-Themen realisieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Unternehmen namens Amooma soll sich mit Themen wie Internet-Telefonie (VoIP), RFID, Natural Language Processing (NLP), Data-Mining und Ticket-Systemen sowie Synergien zwischen diesen Techniken beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Stefan Wintermeyer
Stefan Wintermeyer
Bei der OTRS GmbH übernimmt der OTRS-Gründungspartner und bisherige CTO Martin Edenhofer die Geschäfte. Die beiden Unternehmer kennen sich seit 1998 von gemeinsamen Tagen bei Suse und wechselten 2001 zu Lufthansa Systems, bevor sie auf Grund steigender Unternehmensanfragen nach Support für OTRS die OTRS GmbH gründeten.

"Es entspricht meinem Naturell viel mehr, neue Projekte aufzubauen, als funktionierende zu verwalten", kommentiert Stefan Wintermeyer seinen Abgang. "Wir haben mit OTRS sehr viel erreicht, doch jetzt möchte ich die Aufbruchstimmung nutzen und neue Ideen verwirklichen. VoIP, RFID, NLP und Ticket-Systeme werden bislang höchstens als Insel-Technologien eingesetzt - die amooma GmbH wird sich um die Vernetzung kümmern."

Wintermeyer war nur acht Monate Geschäftsführer der OTRS GmbH und hatte laut dem OTRS-Mitbegründer Martin Edenhofer mit der OTRS-Gründung nichts zu tun. Im Rahmen der Community-Mitarbeit will sich Wintermeyer aber weiterhin an OTRS beteiligen und auch seine Anteile an der GmbH behalten.

Amooma, der Name seines neuen Unternehmens, ist im übrigen das hawaiianische Wort für Lösung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /