Abo
  • Services:

Gerücht: PalmOS-PDA mit Festplatte und WLAN

LifeDrive von palmOne mit 4 GByte Festplatte, WLAN und Bluetooth

Wie zahlreiche PDA-Fansites berichten, will palmOne offenbar einen PDA auf den Markt bringen, der mit einer Festplatte bestückt ist und WLAN sowie Bluetooth beherrscht. Das mit dem Codenamen LifeDrive versehene Gerät soll ein Display mit halber VGA-Auflösung aufweisen und knapp doppelt so dick wie ein Tungsten T5 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gerüchte besagen, dass im LifeDrive ein Microdrive mit einer Kapazität von 4 GByte steckt und zusätzlich 32 MByte Speicher zur Verfügung stehen. Eine weitere Besonderheit stellt die Displayauflösung dar, die bei 320 x 480 Pixel liegen soll.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Als Prozessor wird wohl ein XScale-Prozessor von Intel verwendet, der mit einer Taktrate von 416 MHz läuft. Neben Bluetooth ist LifeDrive auch mit WLAN ausgestattet und es soll über einen USB-2.0-Anschluss verfügen. In Länge und Breite sollte das LifeDrive ähnlich groß sein wie herkömmliche PDAs, aber knapp doppelt so dick wie ein Tungsten T5 sein.

Unklar ist derzeit, ob es sich bei dem LifeDrive um das erste Gerät von palmOne handelt, das als Betriebssystem PalmOS Cobalt verwendet. Dies wäre zumindest zu vermuten, weil PalmSource als Entwickler von PalmOS verspricht, dass mit PalmOS Cobalt neuartige Geräteklassen möglich werden. Bilder zum LifeDrive findet man hier und hier.

Sollten sich die derzeit im Internet kursierenden Gerüchte bewahrheiten, dann wird palmOne das derzeit unter dem Namen LifeDrive firmierende Gerät wohl im April oder Mai 2005 offiziell ankündigen. Es wird erwartet, dass das Gerät dann zum Preis von 500,- US-Dollar angeboten wird. Mit dem LifeDrive käme das erste PalmOS-Gerät mit Festplatte auf den Markt.

Auch wenn LifeDrive nur der Codename des Geräts sein soll, könnte damit neben Tungsten, Zire und Treo aber auch eine neue Produktreihe bei palmOne eröffnet werden. Denn im August 2004 wurde LifeDrive als Warenzeichen von palmOne in den USA angemeldet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

JustDoIt 08. Apr 2005

Wer kauft denn heute noch einen hochpreisigen PDA? Wer Geld hat, kauft gleich ein...

hns 03. Apr 2005

Den Sharp Zaurus kann man selbstverständlich auch in Europa incl. CE-Zeichen, Garantie...

wizard 03. Apr 2005

Mini-Festplatten sind als CF-version schon seit einigen Jahren im Digitalphotobereich im...

sPIKemAN197 31. Mär 2005

Soll ja alles interaktiv sein T5 Maße: 12,1 x 7,8 x 1,5 cm die *dicke* musste jeze noch...

Schubidu 31. Mär 2005

Ich denke mal, mit dem Teil schielen sie eher auf den Ipod Markt. Die Funktionen einer...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /