Abo
  • Services:

Gerücht: PalmOS-PDA mit Festplatte und WLAN

LifeDrive von palmOne mit 4 GByte Festplatte, WLAN und Bluetooth

Wie zahlreiche PDA-Fansites berichten, will palmOne offenbar einen PDA auf den Markt bringen, der mit einer Festplatte bestückt ist und WLAN sowie Bluetooth beherrscht. Das mit dem Codenamen LifeDrive versehene Gerät soll ein Display mit halber VGA-Auflösung aufweisen und knapp doppelt so dick wie ein Tungsten T5 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gerüchte besagen, dass im LifeDrive ein Microdrive mit einer Kapazität von 4 GByte steckt und zusätzlich 32 MByte Speicher zur Verfügung stehen. Eine weitere Besonderheit stellt die Displayauflösung dar, die bei 320 x 480 Pixel liegen soll.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Als Prozessor wird wohl ein XScale-Prozessor von Intel verwendet, der mit einer Taktrate von 416 MHz läuft. Neben Bluetooth ist LifeDrive auch mit WLAN ausgestattet und es soll über einen USB-2.0-Anschluss verfügen. In Länge und Breite sollte das LifeDrive ähnlich groß sein wie herkömmliche PDAs, aber knapp doppelt so dick wie ein Tungsten T5 sein.

Unklar ist derzeit, ob es sich bei dem LifeDrive um das erste Gerät von palmOne handelt, das als Betriebssystem PalmOS Cobalt verwendet. Dies wäre zumindest zu vermuten, weil PalmSource als Entwickler von PalmOS verspricht, dass mit PalmOS Cobalt neuartige Geräteklassen möglich werden. Bilder zum LifeDrive findet man hier und hier.

Sollten sich die derzeit im Internet kursierenden Gerüchte bewahrheiten, dann wird palmOne das derzeit unter dem Namen LifeDrive firmierende Gerät wohl im April oder Mai 2005 offiziell ankündigen. Es wird erwartet, dass das Gerät dann zum Preis von 500,- US-Dollar angeboten wird. Mit dem LifeDrive käme das erste PalmOS-Gerät mit Festplatte auf den Markt.

Auch wenn LifeDrive nur der Codename des Geräts sein soll, könnte damit neben Tungsten, Zire und Treo aber auch eine neue Produktreihe bei palmOne eröffnet werden. Denn im August 2004 wurde LifeDrive als Warenzeichen von palmOne in den USA angemeldet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

JustDoIt 08. Apr 2005

Wer kauft denn heute noch einen hochpreisigen PDA? Wer Geld hat, kauft gleich ein...

hns 03. Apr 2005

Den Sharp Zaurus kann man selbstverständlich auch in Europa incl. CE-Zeichen, Garantie...

wizard 03. Apr 2005

Mini-Festplatten sind als CF-version schon seit einigen Jahren im Digitalphotobereich im...

sPIKemAN197 31. Mär 2005

Soll ja alles interaktiv sein T5 Maße: 12,1 x 7,8 x 1,5 cm die *dicke* musste jeze noch...

Schubidu 31. Mär 2005

Ich denke mal, mit dem Teil schielen sie eher auf den Ipod Markt. Die Funktionen einer...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /