Abo
  • Services:

Sonys PSP in den USA kein Verkaufsschlager? (Update)

Spiele- und Multimedia-Handheld mal ausverkauft, mal links liegen gelassen

Anders als beim Start in Japan gab es in den USA laut eines Berichts der Seattle Times bisher keinen besonders großen Ansturm auf Sonys PlayStation Portable (PSP). In den USA und Kanada ist die PSP seit 24. März 2005 für 250,- US-Dollar zzgl. Steuer im Handel erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl viele Händler ihren erste PSP-Lieferung ausverkaufen konnten, sollen sich einige Händler enttäuscht vom schwachen Interesse am Tag der Markteinführung gezeigt und immer noch PSPs in den Regalen stehen haben. Während spezialisierte Spielehändler ihre Geräte oft komplett verkaufen konnten, sollen größere Kaufhausketten wie Walmart noch genügend PSPs auf Lager und keinen Ansturm erlebt haben.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Im GameFAQ-Forum listete ein angeblicher anonymer Best-Buy-Mitarbeiter die nicht so berauschenden Verkaufszahlen, während gegenüber der Seattle Times ein in einem Supermarkt in Dallas beschäftigter Mitarbeiter des Walmart-Konkurrenten Super Target angab, dass die erhoffte Warteschlange von PSP-Kaufinteressenten gänzlich ausblieb. Ganz so schlimm um die PSP scheint es aber in den USA nicht bestellt zu sein, vermutlich wurde ein großer Teil der ersten Lieferung bereits verkauft. Amazon.com scheint etwa selber keine Geräte mehr auf Lager zu haben. Das gleiche gilt für den größten US-Videospiel-Händler GameStop, der bereits auf Nachschub wartet.

Sony PSP mit Memory Stick Duo und UMD-Datenträger
Sony PSP mit Memory Stick Duo und UMD-Datenträger

Ein Grund für die durchwachsene Nachfrage könnte einerseits der im Vergleich zum Konkurrenten Nintendo DS höhere Preis sein und dass viele Händler dem Kunden nur Bundles aus dem PSP Value Pack mit zwei bis hin zu fünf Spielen anbieten und die Paketpreise schnell bis über 400,- US-Dollar gehen. Allerdings würde die PSP auch keine Impulskäufe auslösen, so GameStop-Chef Dan DeMatteo gegenüber der Seattle Times, wer das Handheld haben wollte, plante dies und hatte das Geld gleich dabei.

Glaubt man den Kommentaren auf Slashdot warten viele Interessierte erst einmal ab, wie sich die Preise entwickeln und dass man die PSP auch ohne das Zubehör des Value Packs erstehen kann. Ein weiteres Problem könnte der Termin der Markteinführung sein, wie ein Verkäufer im Slashdot-Forum wähnt, denn in der Regel seien Handhelds eher ein Produkt für den Sommer, wenn die PSP auch für Schüler etwas teuer sein dürfte. Immerhin bewirbt Sony das Gerät weniger als Spielekonsole, sondern auch als Film- und Musik-Abspielgerät und setzt klar auf eine ältere Zielgruppe.

DeMatteo vermutet, dass die Early Adopters durch stolzes Präsentieren ihrer PSPs weitere Kunden anlocken werden, was allerdings für die PSP auch nichts Neues ist. Schließlich sorgten schon zum Start in Japan im Dezember 2004 viele Importhändler für den Verkauf der PSP in andere Regionen. Dabei wurden von Unerschrockenen auch Preise gezahlt, gegen die der reguläre Marktpreis harmlos wirkt.

Wieviele PSPs Sony zum Start verkauft hat, dürfte in einigen Tagen offiziell bekannt gegeben werden. Für Europa hat Sony Computer Entertainment noch keinen Starttermin genannt. Mehr zur PSP findet sich im Test von Golem.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Ekelpack 01. Apr 2005

[ ] du hast verstanden, dass es kein Handheld sondern ein Spielzeug ist...

keinuser 31. Mär 2005

Das Problem ist doch die Sinnlosigkeit des Geräts ... MP4-Videos und MP3 spielt auch mein...

Oli-USA 31. Mär 2005

... ... Sehr geehrter Herr Klass, ich denke ich muss meine ursprünglich gemachte...

Damage Inc. 31. Mär 2005

Ich schätze mal, etwas über 250 und nicht ganz 300 Euro. Erinnert sich noch jemand an die...

ROFL 31. Mär 2005

mario 64 ds kenn ich nicht so genau. im normalen spiel braucht man ja erstmal keinen...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /