Abo
  • Services:

Ubuntu und Kubuntu 5.04 fast fertig

Debian-basierte Distributionen als Release-Candidate erschienen

Das Ubuntu-Team hat jetzt einen Release-Candidate ihrer auf Debian basierende Linux-Distribution Ubuntu 5.04 alias "Hoary Hedgehog" veröffentlicht. Die Distribution wartet unter anderem mit GNOME 2.10 und X.org 6.8.2 auf. Zugleich erschien das auf dieser Version basierende Ubuntu-Derivat Kubuntu mit KDE 3.4.

Artikel veröffentlicht am ,

Kubuntu
Kubuntu
Unter anderem bietet die neue Ubuntu-Preview Kickstart-Kompatibilität für automatische Installationen, neue Werkzeuge zur Desktop-Verwaltung sowie verbesserte Hardware-Unterstützung und Internationalisierung. Zudem soll der Boot-Prozess mit "Hoary Hedgehog" deutlich schneller vonstatten gehen - die Ubuntu-Entwickler selbst sprechen von einem "Ultra-Fast-Boot-Process", bei dem der Init-Prozess und das Hotplug-System optimiert wurden.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Ubuntu basiert zwar auf Debian, will aber im Gegensatz dazu mit einem festen Release-Zyklus aufwarten: Es soll alle sechs Monate eine neue Version veröffentlicht werden. Sicherheits-Updates soll es für jedes Release über einen Zeitraum von 18 Monaten geben.

Kubuntu
Kubuntu
Kubuntu, das ebenfalls als Release Candidate zur Version 5.04 erschienen ist, basiert auf Ubuntu, integriert aber KDE als Desktop, während Ubuntu auf GNOME setzt. Dabei bringt Kubuntu in der aktuellen Version KDE 3.4 mit.

Die Final-Version von Ubuntu 5.04 und Kubuntu 5.04 soll am 6. April 2005 erscheinen. Bis dahin stehen die Linux-Distributionen als Release-Candidate für die Plattformen x86, PowerPC und AMD64 zur Verfügung, sowohl als Installations- als auch als Live-CD.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

Bernd2 03. Apr 2005

Keine Ahnung, was ihr falsch macht, aber ihr macht was falsch. Meine Windows-Kisten...

Bernd2 03. Apr 2005

Also ich hab hier zwei identische Poweredge 2300 Dualprozessorrechner mit 2.6.10-5-686...

Bernd2 03. Apr 2005

Da hast du was übersehen, bei mir haben sowohl kubuntu als auch ubuntu erkannt, daß ich...

Gently 31. Mär 2005

Nö. Ubuntu *ist* debianbasiert, es handelt sich nach wie vor um unstable-Snapshots + ein...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /