Abo
  • IT-Karriere:

NEC-Mitsubishi: Neues 40-Zoll-LCD mit 3D-Darstellung

MultiSync LCD4010 liefert räumliche Bilder

Mit seinem neuen 40-Zoll-LCD mit räumlicher Darstellung, einer Spezialversion des MultiSync LCD4010, liefert NEC-Mitsubishi einen verbesserten Nachfolger des MultiSync LCD4000. Die räumliche Darstellung ohne 3D-Brille basiert bei beiden auf der Technik von X3D Technologies.

Artikel veröffentlicht am ,

Das um 3D-Technik erweiterte LCD4010 wartet mit einer höheren Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten im 16:9-Format, 8 ms Reaktionszeit einem höheren Kontrastverhältnis von 800:1 und einer etwas höheren Leuchtstärke von 500 cd/qm auf. Zum Vergleich: Das LCD4000 bietet 1.280 x 768 Bildpunkte im 15:9-Format, 23 ms Reaktionszeit, ein Kontrastverhältnis von 600:1 und eine Leuchtstärke von 450 cd/qm.

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Der Hersteller verspricht, dass die neue und stärkere Hintergrundbeleuchtung des LCD4010 eine längere Lebenszeit aufweist. Für Videowände (5 x 5 Geräte) lässt sich das neue 3D-LCD zudem zusammen stecken. Integriert wurden auch Stromsparfunktionen und eine Möglichkeit zur Selbst-Diagnose. Angesteuert wird das LCD4010 per VGA (Mini D-sub 15-Pin), Komponenteneingang oder DVI-D.

MultiSync LCD4010
MultiSync LCD4010

X3D Technologies versieht Plasmas und LCDs mit einer speziellen Optikbeschichtung, einem "wellenlängenselektiven Filterarray", welches die Lichtausbreitungsrichtungen der einzelnen Subpixel des Bildschirmes regelt. Zudem sorgt eine Software dafür, dass benachbarte Pixel acht verschiedene horizontale perspektivische Ansichten aus leicht unterschiedlichen Blickwinkeln darstellen, wodurch allerdings die Auflösung deutlich absinkt. Bei der neuen Gerätegeneration sollen dank neuer Technik 40 Prozent der eigentlichen Panel-Auflösung übrigbleiben, zuvor waren es 35 Prozent. Der Betrachter sieht mit seinen beiden Augen, die einen Abstand von 6,5 cm voneinander haben, jeweils zwei dieser acht Bilder und sieht somit räumlich - sofern man nicht ungünstig an einem sogenannten Sprungpunkt zwischen zwei Perspektiven steht und ein Doppelbild sieht.

Ab Anfang Mai 2005 will NEC-Mitsubishi das Profi-3D-Display inklusive X3D-Software für knapp über 15.000 Euro zzgl. Mehrwertsteuer verkaufen. Ohne X3D-Technik ist das Gerät für etwa einen Drittel des Preises zu haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-70%) 17,99€
  3. 48,49€
  4. 3,74€

Gibhin 31. Mär 2005

Tjaja und meist geben sie sich dann nichtmal mit dem zufrieden was sie haben...ich nenne...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    •  /