Abo
  • Services:

NEC-Mitsubishi: Neues 40-Zoll-LCD mit 3D-Darstellung

MultiSync LCD4010 liefert räumliche Bilder

Mit seinem neuen 40-Zoll-LCD mit räumlicher Darstellung, einer Spezialversion des MultiSync LCD4010, liefert NEC-Mitsubishi einen verbesserten Nachfolger des MultiSync LCD4000. Die räumliche Darstellung ohne 3D-Brille basiert bei beiden auf der Technik von X3D Technologies.

Artikel veröffentlicht am ,

Das um 3D-Technik erweiterte LCD4010 wartet mit einer höheren Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten im 16:9-Format, 8 ms Reaktionszeit einem höheren Kontrastverhältnis von 800:1 und einer etwas höheren Leuchtstärke von 500 cd/qm auf. Zum Vergleich: Das LCD4000 bietet 1.280 x 768 Bildpunkte im 15:9-Format, 23 ms Reaktionszeit, ein Kontrastverhältnis von 600:1 und eine Leuchtstärke von 450 cd/qm.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Der Hersteller verspricht, dass die neue und stärkere Hintergrundbeleuchtung des LCD4010 eine längere Lebenszeit aufweist. Für Videowände (5 x 5 Geräte) lässt sich das neue 3D-LCD zudem zusammen stecken. Integriert wurden auch Stromsparfunktionen und eine Möglichkeit zur Selbst-Diagnose. Angesteuert wird das LCD4010 per VGA (Mini D-sub 15-Pin), Komponenteneingang oder DVI-D.

MultiSync LCD4010
MultiSync LCD4010

X3D Technologies versieht Plasmas und LCDs mit einer speziellen Optikbeschichtung, einem "wellenlängenselektiven Filterarray", welches die Lichtausbreitungsrichtungen der einzelnen Subpixel des Bildschirmes regelt. Zudem sorgt eine Software dafür, dass benachbarte Pixel acht verschiedene horizontale perspektivische Ansichten aus leicht unterschiedlichen Blickwinkeln darstellen, wodurch allerdings die Auflösung deutlich absinkt. Bei der neuen Gerätegeneration sollen dank neuer Technik 40 Prozent der eigentlichen Panel-Auflösung übrigbleiben, zuvor waren es 35 Prozent. Der Betrachter sieht mit seinen beiden Augen, die einen Abstand von 6,5 cm voneinander haben, jeweils zwei dieser acht Bilder und sieht somit räumlich - sofern man nicht ungünstig an einem sogenannten Sprungpunkt zwischen zwei Perspektiven steht und ein Doppelbild sieht.

Ab Anfang Mai 2005 will NEC-Mitsubishi das Profi-3D-Display inklusive X3D-Software für knapp über 15.000 Euro zzgl. Mehrwertsteuer verkaufen. Ohne X3D-Technik ist das Gerät für etwa einen Drittel des Preises zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

Gibhin 31. Mär 2005

Tjaja und meist geben sie sich dann nichtmal mit dem zufrieden was sie haben...ich nenne...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /