• IT-Karriere:
  • Services:

Validom: Kaum eine deutsche Webseite ist W3C-konform

Insgesamt 316.396 Webpräsenzen mit 412.019 Dokumenten untersucht

Validome hat in einer der größten Erhebungen über das deutsche Web insgesamt 316.396 verschiedene Webpräsenzen mit 412.019 Dokumenten aus dem deutschsprachigen Raum auf verschiedene, für Webnutzer und Internetwirtschaft wichtige Faktoren untersucht. Ausgangspunkt war der deutschsprachige Bereich des freien Webverzeichnisses DMOZ. Nur ein kleiner Anteil ist dabei W3C-konform.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Seiten wurden mit Hilfe eines in C programmierten Spiders (15 Dämonen) untersucht, dabei war knapp 1 Prozent (4.104) der Seiten nicht erreichbar. Die mit Abstand meisten liefen erwartungsgemäß unter .de-Domains (72,4 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. ix.mid Software Technologie GmbH, Köln

Die Ladezeiten der Seiten unterschieden sich mitunter deutlich, im Schnitt lag sie bei 555 Millisekunden. Die kürzeste Ladezeit eines Dokuments wurde mit 7 Millisekunden ermittelt, die langsamste mit 65 Sekunden. Die durchschnittliche Größe der HTML-Dokumente (Header-202- und Frameset-Seiten ausgenommen) lag bei 11,4 KByte, das größte HTML-Dokument erreichte aber stattliche 16,6 MByte.

Rund 30 Prozent, also 125.809 der gefundenen Dokumente verwendeten Frames, 10.033 (2,44 Prozent) IFrames sowie 25.579 HTTP-Header-Weiterleitungen (301-, 302-Redirects) und 30.722 Weiterleitungen per META-Refresh. Noch stärker verbreitet ist der Einsatz von JavaScript, das auf 43,9 Prozent der Dokumente zum Einsatz kam. Flash verwendeten hingegen nur rund 6,1 Prozent der untersuchten Seiten. Java auf öffentlichen Webseiten ist mit einem Anteil von 1,48 Prozent eher eine Randerscheinung.

Ein sehr großer Teil (405.212 Seiten) gab eine Server-Kennung im HTTP-Header zurück, wobei Apache einen Anteil von 86,5 Prozent einnimmt, gefolgt von Microsofts IIS mit 10,5 Prozent.

Sehr bescheiden fiel die Zahl der W3C-konformen Seiten aus, ihr Anteil, ermittelt mit dem Validome-Validator lag bei nur 3,9 Prozent respektive 15.980 Seiten. Zwar verwendet die Mehrheit der Seiten (51,2 Prozent) CSS, ohne Tabellen kommen aber nur 22,2 Prozent der Seiten aus. Auch die Kompression von HTML-Seiten per gzip scheint nicht weit verbreitet, hier zählte Validome gerade einmal 22.709 Dokumente (5,5 Prozent).

Die detaillierten Ergebnisse der Untersuchung ValiWatch 2005 finden sich unter validome.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 219€ (Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Skerbis 19. Apr 2005

Hallo Raim, das ist nicht ganz richtig. Ich verwende Divs um z.B. ein 3 Spaltiges Layout...

Jenzz 01. Apr 2005

Ich muss leider, da mein Chef sich keinen neuen Mac leisten kann (und weil unser...

Raim 31. Mär 2005

Das befürchte ich auch. Hoffen wir dennoch, dass der IE7 sich mehr an Standards hält...

Erdroh Moshan 31. Mär 2005

Wenn ich da in die RFC 3023 schaue, dann sehe ich das bei Storage. Wenn ich aber ein...

stareagle 31. Mär 2005

Hallo, schon mal daran gedacht nicht Pixel oder Prozent sondern em als Maßeinheit zu...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /