Abo
  • Services:

Electronic Arts' Gewinnwarnung zieht Klagen nach sich

Zwei US-Kanzleien kündigen Sammelklage an

Electronic Arts, der größte Computer- und Videospiel-Publisher, sieht sich Sammelklagen von Kapitalanlegern ausgesetzt. Der Auslöser: Am 21. März 2005 musste Electronic Arts die Erwartungen für sein am 31. März 2005 beendetes Geschäftsjahr zurückschrauben und machte vor allem die Konsolen-Lieferengpässe im letzten Geschäftsquartal sowie unter den Erwartungen liegende Abverkäufe seiner Spiele verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Gewinnwarnung haben die US-Kanzleien Schatz & Nobel sowie Charles J. Piven Sammelklagen eingereicht und wollen enttäuschte Kapitalanleger vertreten, die zwischen dem 25. Januar und 21. März 2005 Wertpapiere von Electronic Arts erworben haben - und sich bis 27. Mai 2005 bei den Kanzleien melden. Dem Publisher wird vorgeworfen, die Anleger durch unwahre oder irreführende öffentliche Aussagen getäuscht zu haben. In der Gewinnwarnung hatte Electronic Arts die Zahlen nach unten korrigieren müssen, der Gewinn je Aktie fiel daraufhin innerhalb eines Tages von 66,35 auf 55,14 US-Dollar.

Anlässlich der Gewinnwarnung hatte EAs Chairman und Chief Executive Officer (CEO) erklärt, dass die Ergebnisse sehr enttäuschend seien. EAs neuere Spiele haben sich nicht so gut verkauft wie erwartet, dies gilt etwa für Need for Speed Underground 2, NFL Street, Fifa Street, GoldenEye: Rogue Agent, The Lord of the Rings: The Third Age und The Urbz. Zu einem Teil machte EA dafür Engpässe bei den Konsolenlieferungen fürs Weihnachtsgeschäft verantwortlich, mehr bei der PlayStation 2 als bei der Xbox. Die ganz großen Verkaufsschlager im letzten Weihnachtsgeschäft hatten allerdings andere in ihrem Portfolio - etwa VU Games mit Half-Life 2 (Valve) und World of Warcraft (Blizzard).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 5€
  3. 19,99€
  4. 3,99€

TomDC 29. Apr 2005

Genau meine Meinung. Sollen die EA mal schön Verklagen die haben es doch nicht besser...

origin 30. Mär 2005

und origin, eine der besten spieleschmieden ueberhaupt. von denen war wing comannder 1-5...

Pre@cher 30. Mär 2005

Wieso sollte EA pleite gehen oder abschmieren? "Lediglich" der erzielte Gewinn liegt...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /