Abo
  • Services:

Electronic Arts' Gewinnwarnung zieht Klagen nach sich

Zwei US-Kanzleien kündigen Sammelklage an

Electronic Arts, der größte Computer- und Videospiel-Publisher, sieht sich Sammelklagen von Kapitalanlegern ausgesetzt. Der Auslöser: Am 21. März 2005 musste Electronic Arts die Erwartungen für sein am 31. März 2005 beendetes Geschäftsjahr zurückschrauben und machte vor allem die Konsolen-Lieferengpässe im letzten Geschäftsquartal sowie unter den Erwartungen liegende Abverkäufe seiner Spiele verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Gewinnwarnung haben die US-Kanzleien Schatz & Nobel sowie Charles J. Piven Sammelklagen eingereicht und wollen enttäuschte Kapitalanleger vertreten, die zwischen dem 25. Januar und 21. März 2005 Wertpapiere von Electronic Arts erworben haben - und sich bis 27. Mai 2005 bei den Kanzleien melden. Dem Publisher wird vorgeworfen, die Anleger durch unwahre oder irreführende öffentliche Aussagen getäuscht zu haben. In der Gewinnwarnung hatte Electronic Arts die Zahlen nach unten korrigieren müssen, der Gewinn je Aktie fiel daraufhin innerhalb eines Tages von 66,35 auf 55,14 US-Dollar.

Anlässlich der Gewinnwarnung hatte EAs Chairman und Chief Executive Officer (CEO) erklärt, dass die Ergebnisse sehr enttäuschend seien. EAs neuere Spiele haben sich nicht so gut verkauft wie erwartet, dies gilt etwa für Need for Speed Underground 2, NFL Street, Fifa Street, GoldenEye: Rogue Agent, The Lord of the Rings: The Third Age und The Urbz. Zu einem Teil machte EA dafür Engpässe bei den Konsolenlieferungen fürs Weihnachtsgeschäft verantwortlich, mehr bei der PlayStation 2 als bei der Xbox. Die ganz großen Verkaufsschlager im letzten Weihnachtsgeschäft hatten allerdings andere in ihrem Portfolio - etwa VU Games mit Half-Life 2 (Valve) und World of Warcraft (Blizzard).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

TomDC 29. Apr 2005

Genau meine Meinung. Sollen die EA mal schön Verklagen die haben es doch nicht besser...

origin 30. Mär 2005

und origin, eine der besten spieleschmieden ueberhaupt. von denen war wing comannder 1-5...

Pre@cher 30. Mär 2005

Wieso sollte EA pleite gehen oder abschmieren? "Lediglich" der erzielte Gewinn liegt...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /