• IT-Karriere:
  • Services:

Electronic Arts' Gewinnwarnung zieht Klagen nach sich

Zwei US-Kanzleien kündigen Sammelklage an

Electronic Arts, der größte Computer- und Videospiel-Publisher, sieht sich Sammelklagen von Kapitalanlegern ausgesetzt. Der Auslöser: Am 21. März 2005 musste Electronic Arts die Erwartungen für sein am 31. März 2005 beendetes Geschäftsjahr zurückschrauben und machte vor allem die Konsolen-Lieferengpässe im letzten Geschäftsquartal sowie unter den Erwartungen liegende Abverkäufe seiner Spiele verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Gewinnwarnung haben die US-Kanzleien Schatz & Nobel sowie Charles J. Piven Sammelklagen eingereicht und wollen enttäuschte Kapitalanleger vertreten, die zwischen dem 25. Januar und 21. März 2005 Wertpapiere von Electronic Arts erworben haben - und sich bis 27. Mai 2005 bei den Kanzleien melden. Dem Publisher wird vorgeworfen, die Anleger durch unwahre oder irreführende öffentliche Aussagen getäuscht zu haben. In der Gewinnwarnung hatte Electronic Arts die Zahlen nach unten korrigieren müssen, der Gewinn je Aktie fiel daraufhin innerhalb eines Tages von 66,35 auf 55,14 US-Dollar.

Anlässlich der Gewinnwarnung hatte EAs Chairman und Chief Executive Officer (CEO) erklärt, dass die Ergebnisse sehr enttäuschend seien. EAs neuere Spiele haben sich nicht so gut verkauft wie erwartet, dies gilt etwa für Need for Speed Underground 2, NFL Street, Fifa Street, GoldenEye: Rogue Agent, The Lord of the Rings: The Third Age und The Urbz. Zu einem Teil machte EA dafür Engpässe bei den Konsolenlieferungen fürs Weihnachtsgeschäft verantwortlich, mehr bei der PlayStation 2 als bei der Xbox. Die ganz großen Verkaufsschlager im letzten Weihnachtsgeschäft hatten allerdings andere in ihrem Portfolio - etwa VU Games mit Half-Life 2 (Valve) und World of Warcraft (Blizzard).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

TomDC 29. Apr 2005

Genau meine Meinung. Sollen die EA mal schön Verklagen die haben es doch nicht besser...

origin 30. Mär 2005

und origin, eine der besten spieleschmieden ueberhaupt. von denen war wing comannder 1-5...

Pre@cher 30. Mär 2005

Wieso sollte EA pleite gehen oder abschmieren? "Lediglich" der erzielte Gewinn liegt...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /