Abo
  • Services:
Anzeige

Webserver Stress Tool 7 simuliert bis zu 10.000 Web-Nutzer

Software testet Webserver mit bis zu 24 Millionen Seitenabrufe pro Tag

Die Firma Paessler hat ihr Webserver Stress Tool in der Version 7.0 veröffentlicht. Die Software kann hohe Server-Lasten simulieren und ist nun per Skriptsprache programmierbar. So sollen sich mit nur einem PC die Aktionen von bis zu 10.000 Benutzern nachahmen lassen.

Das Webserver Stress Tool ist eine Test-Applikation zum Aufdecken von Webserver-Schwachstellen. Durch Simulation der HTTP-Anfragen von Tausenden Besuchern einer Website kann die Webserver-Leistung sowohl bei normaler als auch bei außerordentlicher Last getestet werden. So sollen IT-Verantwortliche sicherstellen können, dass Informationen und Dienste mit der von den Endanwendern erwarteten Geschwindigkeit zur Verfügung stehen.

Anzeige

Detaillierte Test-Logs und übersichtliche Diagramme sollen die Analyse der Ergebnisse erleichtern. Die Windows-Software kann nahezu jeden Webserver (z.B. statische Seiten, JSPs/ASPs oder CGIs) hinsichtlich Leistung und Auslastung testen und bewerten.

Neu in der Version 7.0 ist die Möglichkeit, mittels einer Skriptsprache zahlreiche URL-Sequenzen zu testen. Auch sollen sich sehr hohe Simulations-Lasten von bis zu 10.000 voneinander unabhängigen und gleichzeitig aktiven Nutzern testen lassen. Der Hersteller hat die Software nach eigenen Angaben mit Lasten von bis zu 500 MBit/s, bis zu einer Millionen Page-Views pro Stunde und bis zu 10.000 gleichzeitig aktive Nutzern erfolgreich getestet.

Eine voll funktionsfähige Testversion des Webserver Stress Tool 7.0 steht unter paessler.com/webstress kostenfrei zum Download zur Verfügung. Lizenzen der Vollversion gibt es ab 199,95 Euro.


eye home zur Startseite
Nope 31. Mär 2005

Um einen Server richtig auslasten zu können brauchst du auch eine entsprechnde Anbindung...

Stefan Steinecke 30. Mär 2005

Wenn man einer ist, der noch nie eine Frau anfassen durfte, vielleicht.

demon driver 30. Mär 2005

Grundsätzlich siehst du das wohl richtig; aus der Entfernung kannst du aber zumindest mal...

ureg 30. Mär 2005

brauchst ja nur http requests rausschicken... auf die antworten wartest du erst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  2. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  3. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)
  2. für 44,99€ statt 60,00€
  3. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  2. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  3. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  4. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  5. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  6. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  7. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  8. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  9. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  10. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Wieso Bad Staffelstein in Franken?

    chefin | 15:39

  2. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    Paule | 15:39

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    flasherle | 15:38

  4. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    Bringhimup | 15:37

  5. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Third Life | 15:36


  1. 15:29

  2. 14:59

  3. 14:11

  4. 13:10

  5. 12:40

  6. 12:36

  7. 12:03

  8. 11:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel