Zwei WindowsCE-PDAs von Acer mit WLAN und Bluetooth

Acer n50 mit zwei Speicherkartensteckplätzen und USB-Host-Funktion

Acer nimmt mit dem n50 einen neuen WindowsCE-PDA ins Sortiment, der in zwei verschiedenen Ausbaustufen angeboten wird. Beide Modelle sind als Besonderheit sowohl mit Bluetooth als auch mit WLAN ausgestattet und bieten eine USB-Host-Funktion für den Anschluss von USB-Geräten. Ansonsten entsprechen die Modelle dem üblichen, was man derzeit von einem WindowsCE-Gerät zu erwarten hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer n50
Acer n50
Zu der Unterstützung von Bluetooth 1.2 gesellt sich im Acer n50 WLAN gemäß 802.11b sowie eine Infrarotschnittstelle, um die wichtigsten drahtlosen Übertragungswege abzudecken. Die WLAN-Funktion unterstützt Wi-Fi Protected Access (WPA), was einen gesicherten Zugang auf entsprechende Netzwerke verspricht. Acer gibt an, dass sich der n50 besonders gut für Internettelefonate über Voice over IP (VoIP) eignet.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  2. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
Detailsuche

Acer n50
Acer n50
Unterschiede zwischen dem Acer n50 und dem n50 Premium gibt es sowohl bei der Prozessorgeschwindigkeit als auch bei der Speicherbestückung. Während der normale n50 einen XScale-Prozessor vom Typ PXA-272 von Intel mit einer Taktrate von 312 MHz nutzt, steckt im Premium-Modell der gleiche Typ mit einem Prozessortakt von 500 MHz. Zudem ist der RAM-Speicher bei der Premium-Ausführung größer und beläuft sich auf 128 MByte, während sich das normale Modell mit 64 MByte begnügen muss.

Acer n50
Acer n50
Die übrigen Leistungsdaten sind identisch; auch das äußere Erscheinungsbild des 120 x 70 x 17,4 mm messenden Gerätes ist identisch. So können beide Modelle entweder über Compact-Flash-Karten oder MMC sowie SD-Cards erweitert werden, da die entsprechenden Steckplätze integriert sind. Der SD-Card-Steckplatz unterstützt zudem SDIO, um so Funktionserweiterungen vornehmen zu können. Mit Hilfe der USB-Host-Funktion lassen sich außerdem USB-Sticks oder optische Laufwerke direkt an den mobilen Begleiter anschließen.

Acer n50
Acer n50
Das TFT-Display liefert die WindowsCE-übliche Auflösung von 240 x 320 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben. Zu den weiteren Leistungsdaten des 150 Gramm wiegenden Geräts zählen ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Kopfhöreranschluss. Acer gibt die Akkulaufzeit mit maximal 8 Stunden an, verrät aber nicht, ob dieser Wert bei ein- oder ausgeschaltetem Display-Licht respektive mit oder ohne WLAN-Verbindung gilt.

Acer n50
Acer n50
Das auf WindowsCE basierende PDA-Betriebssystem Windows Mobile 2003 Second Edition steckt in einem 64 MByte Flash-ROM und bietet die üblichen Funktionen. Neben den PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung gehören die Pocket-Versionen von Word, Excel und Internet Explorer zum Lieferumfang. Außer einem E-Mail-Client liegt auch die Pocket-Version des Windows Media Player bei. Mit der Software Pocket SlideShow sollen sich Präsentationen auf einem angeschlossenen Projektor direkt vom PDA anzeigen lassen.

Acer gibt an, dass die beiden neuen WindowsCE-PDAs ab sofort im Handel zu finden sind. Der Acer n50 mit Synchronisationskabel kostet 299,- Euro, während der n50 Premium mit USB-Dockingstation auf einen Preis von 399,- Euro kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Robert Eitze 04. Jan 2006

die eigentliche Grenze bei FAT32 liegt genau bei 32GB allerdings kann man mit ein paar...

m. franke 02. Mai 2005

hi a. conrath! ich weiss nicht, ob der Service von Acer-PDAs ein anderer ist als bei...

edelbert 16. Apr 2005

Is ja logisch, ms is ja ein sony-format, wieso sollte es das sonstwo geben, aber es gibt...

Anonymer Nutzer 30. Mär 2005

r.d.t.!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /