• IT-Karriere:
  • Services:

US-Supreme-Court verhandelt über File-Sharing

Ist P2P-Software vergleichbar mit einem Videorekorder?

Am Dienstag, den 29. März 2005, kam es im Streit zwischen Filmstudios und Plattenfirmen auf der einen Seite sowie Grokster, Streamcast (Morpheus) und Musikcity.Com auf der anderen Seite zu einer mündlichen Anhörung vor dem obersten US-Gerichtshof. Dem Fall kommt besondere Bedeutung zu, könnte ein Urteil des Supreme Courts doch das Urheberrecht in den USA grundlegend verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zuletzt waren die Filmstudios und Plattenfirmen in der Berufungsinstanz gescheitert. Sie wollen die Anbieter von Peer-to-Peer-Software für den illegalen Tausch urheberrechtlich geschützter Werke verantwortlich machen. Das Berufungsgericht kam aber - wie schon die erste Instanz - zu der Auffassung, dass Grokster und Streamcast für Urheberrechtsverletzungen nicht haftbar zu machen sind, da die Unternehmen keinen "integrierten Dienst" anbieten, den sie überwachen und kontrollieren können. Die Beziehungen zwischen Grokster, Streamcast auf der einen und den Nutzern ihrer Software auf der anderen Seite unterscheide sich deutlich von der im Fall Napster. Dabei profitieren die Anbieter ganz offenbar von der dezentralen Struktur der Netze.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Electronic Frontier Foundation (EFF), die StreamCast im vorliegenden Fall vertritt, setzt vor allem darauf, dass der Supreme Court von seiner Entscheidung zu Betamax nicht abrückt. Damals hatte der Supreme Court entschieden, dass eine entsprechende Technik legal ist, da neben illegalen auch zahlreichen legale Nutzungsarten existieren. Die Argumentation pro File-Sharing geht in eine ähnliche Richtung, entsprechende Software sei nicht anders zu bewerten als ein Kopierer oder ein Videorekorder.

Die Richter scheinen zumindest den Kern des Problems sehr genau erkannt zu haben. Die Fragen in der Anhörung zielten Beobachtern zu Folge vor allem auf die Folgen für Erfinder und Technik-Unternehmen ab, die ein Urteil zu Gunsten der Rechteinhaber haben könnte. Aber auch die Frage, inwiefern die Nutzer der Software durch diese aktiv zu illegalen Handlungen verführt wurden, wurde diskutiert. Dies könnte als Versuch des Supreme Court gedeutet werden, den Fall wieder an eine untere Instanz zu verweisen, denn diese Frage wurde in den vorhergehenden Instanzen nicht geklärt.

Wie der Supreme Court aber entscheiden wird, ist offen und eine Entscheidung wird Mitte des Jahres erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 24,99€

music share 07. Jul 2006

Cascade schrieb:-------------------------------------------------------> Nennt mir eine...

free mp3 files 07. Jul 2006

Plonk der Honk schrieb:-------------------------------------------------------> Tom P...


Folgen Sie uns
       


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /