Abo
  • Services:

Intel: Truland soll Xeon-MP Beine machen (Update)

Potomac-Core mit 8 MB L3-Cache, Chipsatz mit vier Speicherkanälen

Die bisher unter dem Codenamen "Truland" bekannte neue Server-Plattform rund um die Xeon-MP-Prozessoren hat Intel nun offiziell vorgestellt. Sie ist voll auf 64 Bit getrimmt und bringt vor allem im Chipsatz echte Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit zehn Jahren bietet Intel nun, beginnend mit dem Pentium, Prozessoren an, die auch im Duett rechnen können. Zum Jubiläum wird nun die Brot-und-Butter-Klasse der Server-Produkte bei Intel, der Xeon MP, mitsamt seiner Infrastruktur gründlich aufpoliert.

8500 Chipsatz
8500 Chipsatz
Bei den Prozessoren - bisher unter den Codenamen "Cranford" und "Potomac" bekannt - hat Intel mit den Desktop-Varianten der Cores gleichgezogen. Die neuen Xeons werden wie die aktuellen Ausgaben des Pentium 4 in 90 Nanometern Strukturbreite gefertigt und verfügen über Intels AMD64-Variante EM64T. Auch der bei Intel "XD-Bit" genannte Speicherschutz gegen Viren und Pufferüberläufe ist jetzt bei den Xeons integriert. Zudem beherrschen sie "Demand Based Switching" (DBS), womit die Prozessoren Spannung und Takt selbst regeln können. In welchen Grenzen das erfolgt, teilte Intel noch nicht mit.

Für ein fiktives Rechenzentrum eines Finanzdienstleisters, das nur während der üblichen Geschäftszeiten voll belastet wird, hat Intel aber schon einmal die Stromersparnis durch DBS in Dollars umgerechnet. Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876 Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an Stromkosten im Jahr sparen.

Intel: Truland soll Xeon-MP Beine machen (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-35%) 38,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Nico Ernst 01. Apr 2005

Weil sich so etwas nur mit einem etwas ausführlicheren Update klarstellen läßt, welches...

Laton 30. Mär 2005

Auslastung ist nicht alles. Manche Server idlen Monate nur vor sich hin; müssen aber...

ichmanomat 30. Mär 2005

das ist doch 100%iger blödsinn!

Subbie 30. Mär 2005

ja ne is klar... AMD hat den Opteron. Die CPUs haben den Speichercontroller integriert...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  2. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler
  3. Aus dem Verlag Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /