Abo
  • Services:
Anzeige

Intel: Truland soll Xeon-MP Beine machen (Update)

Über die vier Speicherkanäle kann der neue Chipsatz neben der bei Servern üblichen ECC-Fehlerkorrektur ein von Intel selbst als "RAID" bezeichnetes Verfahren für den Speicher anwenden. Dabei halbiert sich entweder bei zur Sicherheit gespiegelten Speicherinhalten die verfügbare Menge des Arbeitsspeichers. Alternativ dazu können die vier Kanäle auch, ähnlich einem RAID-0 bei Festplatten, zusammen geschaltet werden. Der 8500 kommt dann auf eine maximale Speicherbandbreite von 10,6 Gigabyte pro Sekunde.

Anzeige

Soviel Bandbreite lädt dazu ein, sie auch fürs Netzwerk voll zu nutzen. Dafür bietet der 8500 vier 8x-Ports für PCI-Express-Karten, von denen jeder 2 GByte/s erreicht - ideal also auch trotz aller Overheades für mehrere GBit/s-Netzwerkkarten. Da diese für Server oft noch als PCI-X-Karten angeboten werden, hat Intel auch den passenden Bridge-Baustein namens 6700 PXH im Programm. Drei dieser Bausteine bilden mit den drei 8x-Ports dann insgesamt genug Bandbreite für sechs PCI-X-266-Karten. An den da fast schon mickrig erscheinenden 4x-Port darf auch Intels Netzwerk-Chip "Ophir", der dann zwei Netzwerkanschlüsse mit 1GBit/s bereit stellt.

Laut Intels eigenen Benchmarks ist die neue Xeon-Plattform gegenüber der bisherigen (also vermutlich Gallatin und Nocona) beim SPECfp-Benchmark bis zu 65 Prozent schnellerer. Beim wichtigen Linpack-Test sollen es noch 57 Prozent sein.

Der 8500-Chipsatz ist bereits für Intels Virtualisierungstechnik Vanderpool vorbereitet. Die neuen Xeons unterstützen diese Hardware-Partitionierung jedoch noch nicht, sodass sich wieder einmal der Verdacht aufdrängt, dass die Technik in den Prozessoren bereits vorhanden, aber abgeschaltet ist.

Die neuen Xeons und der 8500-Chipsatz sind laut Intel ab sofort verfügbar. Server damit wollen unter anderem Dell, Fujitsu-Siemens, HP, NEC und Maxdata anbieten. [von Nico Ernst]

Nachtrag vom 30. März 2005, 17:30 Uhr:
Wie aus Intels inzwischen veröffentlichtem Datenbatt zum 8500-Chipsatz hervorgeht, verfügt die North-Bridge doch nur über zwei getrennte FSBs. Bei vier Xeons müssen sich je zwei der Prozessoren einen dieser FSBs teilen. Jeder dieser Busse hat eine theoretische maximale Bandbreite von 5,3 GB/s. Die FSBs sind damit mit insgesamt 10,6 GB/s etwas langsamer als das Speichersystem, das ohne Mirroring auf theoretische 12,6 GB/s kommt.

 Intel: Truland soll Xeon-MP Beine machen (Update)

eye home zur Startseite
Nico Ernst 01. Apr 2005

Weil sich so etwas nur mit einem etwas ausführlicheren Update klarstellen läßt, welches...

Laton 30. Mär 2005

Auslastung ist nicht alles. Manche Server idlen Monate nur vor sich hin; müssen aber...

ichmanomat 30. Mär 2005

das ist doch 100%iger blödsinn!

Subbie 30. Mär 2005

ja ne is klar... AMD hat den Opteron. Die CPUs haben den Speichercontroller integriert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. über Hays AG, München
  4. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: HomePod vs Echo

    nightmar17 | 00:07

  2. Re: Sollte ich mich geirrt haben

    Hyrule | 00:04

  3. Re: schnellste serienmässige Beschleunigung?

    ChMu | 17.11. 23:57

  4. Re: "Versemmelt"

    DAUVersteher | 17.11. 23:50

  5. A8-Chip

    AussieGrit | 17.11. 23:49


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel