Abo
  • Services:

Einstiegs-Laserdrucker von Canon

LBP2900 und LBP3000 mit 14 bzw. 12 Seiten pro Minute

Canon stellt mit dem Laser Shot LBP2900 und den Laser Shot LBP3000 zwei Laserdrucker für den Einsatz im Kleinbüro oder für Heimanwender vor, die eine Auflösung von 600 x 600 dpi mitbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druckgeschwindigkeit liegt bei 14 Seiten pro Minute (Laser Shot LBP3000) bzw. 12 Seiten pro Minute (Laser Shot LBP2900). Die Geräte sind mit einer USB-2.0-Schnittstelle versehen. Über den optional erhältlichen Netzwerkadapter AXIS 1650 (199,- Euro) ist eine Netzwerkeinbindung möglich. Der Druck der ersten Seite erfolgt bereits nach circa 9,3 Sekunden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Sowohl der LBP3000 als auch der LBP2900 besitzt eine Papierkassette für bis zu 150 Blatt. Die Geräte verarbeiten Umschläge, A4, B5, A5, Letter, Executive und Postkarten ebenso wie benutzerdefinierte Papiergrößen mit einer Breite von 76,2 bis 215,9 mm und einer Länge von 127 bis 355,6 mm.

Beide Geräte sollen ab Mai 2005 zu einem Preis von 129,- Euro (LBP2900) bzw. 149,- Euro (LBP3000) erhältlich sein. Der Toner soll voraussichtlich 67,- Euro kosten und bietet bei 5prozentiger Schwärzung eine Reichweite von bis zu 2.000 Seiten, so Canon.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

kenni123 03. Jun 2005

Hallo an alle, da es mit meinem HP Tintenstrahl nur Probleme gibt (eingetrocknete...

Huhn 30. Mär 2005

Kaufe doch lieber einen Laserdrucker von Brother. Die sind besser und der Toner ist...

:-) 30. Mär 2005

500 Blatt klingt vernünftig, sollten die anderen auch so machen.

:o) 30. Mär 2005

dass die Hersteller von Laserdruckern endlich kleinere Tonerkartuschen herstellen. Mein...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /