Abo
  • Services:

Einstiegs-Laserdrucker von Canon

LBP2900 und LBP3000 mit 14 bzw. 12 Seiten pro Minute

Canon stellt mit dem Laser Shot LBP2900 und den Laser Shot LBP3000 zwei Laserdrucker für den Einsatz im Kleinbüro oder für Heimanwender vor, die eine Auflösung von 600 x 600 dpi mitbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druckgeschwindigkeit liegt bei 14 Seiten pro Minute (Laser Shot LBP3000) bzw. 12 Seiten pro Minute (Laser Shot LBP2900). Die Geräte sind mit einer USB-2.0-Schnittstelle versehen. Über den optional erhältlichen Netzwerkadapter AXIS 1650 (199,- Euro) ist eine Netzwerkeinbindung möglich. Der Druck der ersten Seite erfolgt bereits nach circa 9,3 Sekunden.

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Sowohl der LBP3000 als auch der LBP2900 besitzt eine Papierkassette für bis zu 150 Blatt. Die Geräte verarbeiten Umschläge, A4, B5, A5, Letter, Executive und Postkarten ebenso wie benutzerdefinierte Papiergrößen mit einer Breite von 76,2 bis 215,9 mm und einer Länge von 127 bis 355,6 mm.

Beide Geräte sollen ab Mai 2005 zu einem Preis von 129,- Euro (LBP2900) bzw. 149,- Euro (LBP3000) erhältlich sein. Der Toner soll voraussichtlich 67,- Euro kosten und bietet bei 5prozentiger Schwärzung eine Reichweite von bis zu 2.000 Seiten, so Canon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,43€
  3. 4,99€
  4. 8,99€

kenni123 03. Jun 2005

Hallo an alle, da es mit meinem HP Tintenstrahl nur Probleme gibt (eingetrocknete...

Huhn 30. Mär 2005

Kaufe doch lieber einen Laserdrucker von Brother. Die sind besser und der Toner ist...

:-) 30. Mär 2005

500 Blatt klingt vernünftig, sollten die anderen auch so machen.

:o) 30. Mär 2005

dass die Hersteller von Laserdruckern endlich kleinere Tonerkartuschen herstellen. Mein...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /