Picotux - Linux-System kaum größer als ein Ethernet-Stecker

System mit ARM7-CPU wiegt nur 18 Gramm

Mit dem picotux 100 bietet die Firma Kleinhenz den derzeit kleinsten Linux-Computer der Welt an. Dieser misst gerade einmal 35 x 19 x 19 mm und ist damit nur minimal größer als ein RJ-45-Stecker, wie er für Ethernet verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Innern des Systems arbeitet eine ARM7-CPU mit 55 MHz (Netsilicon NS7520), die auf 2 MByte Flash-Speicher sowie 8 MByte SDRAM zurückgreifen kann. Auch ein Ethernet-Port sowie eine serielle Schnittstelle sind integriert. Das System liefert eine Stromversorgung mit 3,3 Volt und hat eine Stromaufnahme von etwa 250 mA.

picotux 110 mit picotux-100-Modul
picotux 110 mit picotux-100-Modul
Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Systemadministrator Netzwerk (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund
Detailsuche

Als Betriebssystem kommt eine Linux-Distribution auf Basis von Busybox 1.0 mit einem uClinux-Kernel in der Version 2.4.27 zum Einsatz. Dabei bringt das System gerade einmal 18 Gramm auf die Waage und soll im Temperaturbereich von -40°C bis 85°C arbeiten.

Kleinhenz bietet das System picotux 110 mit dem Modul pictotux 100 für 99,- US-Dollar (netto) an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Retep 31. Mär 2005

Der Digi Connect ME an sich stellt ja durchaus eine 802.3af Mid-Span Power Pass-Thru...

H. Franz 31. Mär 2005

Für alle die nicht fündig geworden sind: Der picotux 100 ist der kleinste Linux-Rechner...

Matthias_83 29. Mär 2005

Wenn man keine Ahnung hat....mit WIEderständen einen Adapter basteln...

Loci 29. Mär 2005

Verdammt... jetzt weiss ich warum es dich noch gibt... so einen riesen Haufen Sch... zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /