Abo
  • Services:

Doom kommt aufs Handy - anders als zu erwarten

Carmack entdeckt Handy-Spiele und kann Java weiterhin nichts abgewinnen

In seinem Blog auf Armadillo Aerospace erzählt id-Software-Chef und 3D-Grafik-Experte John Carmack von seinen ersten Erfahrungen mit der Entwicklung von Handy-Spielen auf Java-Basis. Da 3D-Echtzeitspiele aufgrund des trägen Java nur bedingt möglich sind, probiert sich Carmack derzeit an einem etwas langsameren Doom fürs Handy mit dem Titel "DoomRPG".

Artikel veröffentlicht am ,

DoomRPG soll eine Art "Bard's Tale meets Doom" darstellen, der Spieler rückt also offenbar in der Ich-Perspektive rundenbasiert auf neue Felder der 3D-Welt vor. Von der Steuerung der Kämpfe und des Spielers durch die 3D-Welt zeigt sich Carmack bereits angetan - und plant eine kommerzielle Verwertung seiner ersten Gehversuche in der Handy-Spieleentwicklung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Mit dem in dem Bereich erfahrenen Spielestudio Jamdat hat sich der Doom-Chef-Programmierer über die Geschäftsmöglichkeiten im Handy-Markt erkundigt und Fountainhead Entertainment beauftragt, seine Machbarkeits-Demo und die Idee hinter DoomRPG in ein vollwertiges Handy-Spiel umzusetzen. Weitere Spielideen will Carmack bereits hegen, hat dazu aber noch nichts näheres verkündet.

Im Rest des Blog-Eintrags lässt sich Carmack über die Java-Entwicklung auf dem Handy aus, zum einen sei die Handy-Verbindung für Netzwerkspiele zu träge, Java weiterhin zu langsam und die Vorteile von Java würden damit die Nachteile auf dem Handy nicht aufwiegen. Zudem sei auch mit Java eine plattformunabhängige Entwicklung nicht wirklich möglich - jedes Handy-Modell mache andere Probleme und so gibt es bereits vier verschiedene DoomRPG-Ausführung. Für Handy-Spieleentwickler ist das allerdings nichts Neues, eine Lösung scheint derweil nicht in Sicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Tom01 03. Aug 2012

Wenn du so super toll bist, programmier doch einfach mal eine Quake kompatible Engine in...

Handyspieler 03. Jul 2005

Bist Du der Christian, denn ich aus Mannheim kenne? Wenn Du nach Deinem Studium dort für...

Stefan Steinecke 30. Mär 2005

Es ist der Respekt vor Carmack und seinen Dooms und Quakes, die mich dazu bringen, ihm...

Nameless 29. Mär 2005

Hoffentlich wird es erfolgreicher als sein erstes Flugobjekt (Flugzeug kann man das...

sammy 29. Mär 2005

tja, es gibt halt mehr als nur java spiele ;-) http://www.gamebay.co.uk/doom.htm


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /