• IT-Karriere:
  • Services:

1&1: DSL-Flatrate für 6,99 Euro ohne Einschränkungen

Pauschaltarif als neuer Standard für alle Nutzertypen und DSL-Geschwindigkeiten

1&1 kündigt eine "Preisoffensive" an, in deren Rahmen man die Flatrate zum neuen Standard für Telefon- und Internet-Nutzer machen will - DSL vorausgesetzt. Dabei bietet 1&1 einen Internet-Zugang zum Festpreis ab 6,99 Euro im Monat an, unabhängig von der gewählten Anschluss-Geschwindigkeit. Neu ist auch eine optionale "Phone-Flat" für Privatkunden, die 9,99 Euro im Monat kosten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue 1&1 City-Flat zum Preis von 6,99 Euro pro Monat für alle DSL-Geschwindigkeiten ist in 22 deutschen Großstädten verfügbar. In anderen Anschlussbereichen kostet die 1&1 Deutschland-Flat 9,99 Euro monatlich. Beide Tarife sollen ohne Einschränkung nutzbar sein und weder durch Geschwindigkeits-Reduzierungen noch durch Port-Drosselung eingeschränkt werden.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. J. Bauer GmbH & Co. KG, München

Die Tarife setzen einen DSL-Anschluss bei 1&1 voraus, der zwar auf der DSL-Infrastruktur der Telekom basiert, aber eine Kombination mit einem T-DSL-Anschluss nicht ermöglicht. Wo keine der beiden Flatrates verfügbar ist, bietet 1&1 einen Volumentarif mit 5.000 MByte Freivolumen für 9,99 Euro im Monat.

Sowohl in den Flatrates als auch dem Comfort-Tarif ist ein VoIP-Paket für Internet-Telefonie enthalten. Der Minutenpreis für Orts- und Ferngespräche in das deutsche Festnetz beträgt rund um die Uhr 1 Cent pro Minute, Auslandsgespräche beispielsweise in die USA kosten 1,9 Cent die Minute, Gespräche zu anderen 1&1-Nutzern sind kostenfrei.

Neu ist zudem die "1&1 Phone-Flat", mit der für eine Pauschale von 9,99 Euro im Monat beliebig viele Gespräche in das deutsche Festnetz geführt werden können. Der Tarif ist optional zu allen 1&1-DSL-Tarifen erhältlich. Dabei bietet der Betreiber in Kombination mit der "Fritz!Box Surf & Phone" von AVM Komfortmerkmale wie Weiterleitungen, Parallelgespräche, Sechserkonferenzen, SMS-Versand und Video-Telefonie. Die neuen Komfortmerkmale werden teils durch Softwaredienste und teils hardwareseitig zur Verfügung gestellt. Neukunden erhalten die neue FritzBox Surf & Phone wahlweise als drahtlose WLAN- oder Kabel-Version für 29,90 Euro statt 249,- Euro.

Die neuen Tarife sollen ab sofort erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.849€
  2. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  3. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  4. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...

V.A. 01. Jul 2010

Ist ja super ! Hier vergleich jemand Preise von 2005 (laut Beitragsdatum) mit den...

PS 01. Jun 2005

Genau so einen Anruf hab ich heute auch bekommen. In den AGB steht dazu auch...

Iris 06. Apr 2005

Innerhalb Deutschlands nutzen wir dieses Angebot schon seit ca 3 Monaten, wie aber sind...

hirn 02. Apr 2005

Homer 31. Mär 2005

danke


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /