Abo
  • Services:

Vorabversionen von Avalon und Indigo zum Download

Interessierte können Longhorn-Techniken Indigo und Avalon testen

Von dem Kommunikationssystem Indigo und dem Grafiksubsystem Avalon wurden Vorabversionen für Interessierte nun kostenlos zum Download bereit gestellt. Bereits seit Mitte März 2005 stehen die betreffenden Archive MSDN-Abonnenten zur Verfügung, die nun auch der Öffentlichkeit zum Ausprobieren angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kommunikationssystem "Indigo" soll neue Ansätze liefern, um vernetzte Systeme von Grund auf um Microsofts Web-Service-Architektur herum aufzubauen. Die Vorabversion soll Interessierten helfen, erste Erfahrungen mit dem System zu sammeln. Sowohl Indigo als auch Avalon stellen Schlüsselkomponenten der kommenden Windows-Version Longhorn dar.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Von dem neuen Grafik-Subsystem "Avalon" steht eine zweite Vorabversion bereit. Dieses soll über eine einheitliche Architektur zur Darstellung von Bedienoberfläche, Dokumenten und Media-Dateien verfügen. Zudem soll Avalon Entwicklern die Nutzung fortschrittlicher Grafikhardware einfacher machen und native Unterstützung für eine deklarative, mark-up-basierte Programmierung bieten, was die Entwicklung von Windows-Applikationen vereinfachen soll.

Die Vorabversionen von Avalon sowie Indigo stehen als kombiniertes Archiv ab sofort für Windows XP und Windows Server 2003 kostenlos zum Download bereit. Allerdings fällt die ISO-Datei mit einer Größe von rund 450 MByte alles andere als klein aus. Mit den Vorabversionen sollen Interessierte die Möglichkeit erhalten, sich mit den beiden neuen Systemen vertraut zu machen - auch ohne MSDN-Abonnement.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,95€
  2. 58,99€
  3. 199€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 275€ (Vergleichspreis ab 409,95€) - inkl. Monster Hunter: World

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
    Linux-Kernel CoC
    Endlich normale Leute

    Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
    2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
    3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

      •  /