Abo
  • Services:

ICANN: VeriSign hat bei .net die Nase vorn

Denic offenbar im Vergleich zu teuer

Die ICANN hat erste Ergebnisse im Rennen um die Top-Level-Domain ".net" vorgelegt. Das Unternehmen Telcordia Technologies hatte im Auftrag der ICANN die Unterlagen der fünf Bewerber ausgewertet - VeriSign hat dabei die Nase vorn.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell seien alle fünf Bewerber geeignet die .net-Registry zu betreiben, so das Fazit von Telecordia. Dennoch ermittelte Telecordia Unterschiede im Hinblick auf Erfahrungen, Risiko und Preis der Bewerber, die nach Punkten bewertet wurden.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Mondi Halle GmbH, Halle/Westfalen

So ergibt sich eine Rangfolge der fünf Bewerber, bei der VeriSign - der bisherige Betreiber - knapp vor Sentan liegt. Danach folgen Afilias, Denic und CORE++. Der deutsche Bewerber Denic hat dabei vor allem bei der Preisgestaltung schlecht abgeschnitten.

Die ICANN stellt die komplette Auswertung als PDF-Datei zum Download bereit und will mit dem Ranglisten-Ersten, VeriSign, umgehend Verhandlungen aufnehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 54,99€
  4. 59,99€

Ludwig Hurt 29. Mär 2005

Bitte bei dem Link das Space am Ende entfernen. Dann funktioniert er auch. mfg Ludwig Hurt


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /