• IT-Karriere:
  • Services:

Autopackage 1.0 will Software-Installation vereinfachen

Einfache Software-Installation unabhängig von der Linux-Distribution

Die alternative Linux-Paket-Verwaltung Autopackage ist jetzt in der Version 1.0 erschienen. Die Software verspricht eine einfache Installation von Zusatz-Software, unabhängig von der verwendeten Linux-Distribution. Mit dem Ansatz will man sowohl Nutzern als auch Entwicklern das Leben erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

Autopackage erlaubt es, Pakete zu erstellen, die auf unterschiedlichen Linux-Distributionen genutzt werden können. Dabei unterstützt die Software verschiedene Front-Ends - texbasierte wie auch GUI-Front-Ends - das jeweils beste wird automatisch gewählt. Auch mit unterschiedlichen Sprachen kann die Software umgehen, dies gilt für die zu erstellenden Pakete wie auch für die Autopackage-Werkzeuge selbst.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Hays AG, Hannover

Vor allem aber soll Autopackage sicherstellen, dass Abhängigkeiten aufgelöst werden - unabhängig davon, wie eine Software installiert wurde. Autopackage kann so für ausgewählte Software genutzt und parallel mit anderen Installationsmethoden genutzt werden. Auch komplexe Pakete wie mplayer, gaim oder inkscape sollen für Autopackage kein Problem darstellen.

Für Software-Entwickler stellt Autopackage Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sich portable Binär-Pakete erstellen lassen. Dazu zählt auch apbuild, eine Build-Umgebung, die Binär-Pakete erstellt, die auch auf älteren Linux-Distributionen laufen. Autopackes soll Paketmanagement-Systeme wie RPM oder Apt nicht ersetzen, es eignet sich vor allem für Zusatz-Applikationen wie etwa einzelne Desktop-Programme.

Die fertigen Binärpakete lassen sich mit einem Klick installieren. Sollten dabei die Autopackage-Werkzeuge auf dem Ziel-System fehlen, werden diese automatisch heruntergeladen und installiert.

Autopackage 1.0 steht zusammen mit einigen Paketen ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 326,74€

-=spunk=- 29. Mär 2005

100% Zustimmung! Ebenfalls 100% Zustimmung! Klasse Beitrag, die Zukunft wird es zeigen...

Diablo 29. Mär 2005

Software unter Linux via apt-get zu installieren ist um einiges komfortabler bzw...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
    Macbook Air mit Apple Silicon im Test
    Das beste Macbook braucht kein Intel

    Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
    2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
    3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
    Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

    Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
    Ein Test von Marc Sauter


        •  /