Abo
  • Services:

Spieletest: Brothers in Arms - Shooter mit Taktik & Pathos

Spiel für PC, Xbox und Playstation2 erhältlich

Da hat Ubisoft ein glückliches Händchen in puncto Timing bewiesen: Der Taktik-Shooter Brothers in Arms kommt hier zu Lande genau zu dem Zeitpunkt in die Läden, wo die TV-Serie Band of Brothers ihre FreeTV-Premiere feiert. Auch wenn es offiziell keine Verbindung zwischen Spiel und Fernsehproduktion gibt - der Zusammenhang zwischen beiden ist schon recht offensichtlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Brothers in Arms (PC, Xbox, PS2)
Brothers in Arms (PC, Xbox, PS2)
Auch Brothers in Arms spielt 1944, thematisiert die Kriegshandlungen in der Normandie an Hand der Geschichte einer ganz speziellen Kompanie und hat einen sehr ähnlichen Beginn: Kurz bevor ein Trupp von Fallschirmjägern in Frankreich abspringen will, wird das Flugzeug von feindlichen Geschützen getroffen. Die US-Soldaten müssen recht unkoordiniert und schnell springen, verlieren sich so zunächst aus den Augen - und in der Rolle des unfreiwilligen Anführers Matt Baker ist man zunächst einmal damit beschäftigt, die in der Gegend versprengten Kameraden wieder einzusammeln.

Brothers in Arms (PC)
Brothers in Arms (PC)
Schon bald hat man einen zweiten Gefolgsmann an seiner Seite, mit der Zeit wächst das eigene Team immer weiter - bis man schließlich zwei kleine Grüppchen kommandieren darf. Jeder der Kumpanen hat einen eigenen Namen und eine eigene Geschichte, was die Truppe zusammenschweißen soll. Eine vergleichbar tiefgründige Bindung wie eben bei Band of Brothers wird allerdings nicht erzeugt, dafür sind die gegebenen Hintergrundinfos dann doch zu knapp.

Brothers in Arms (PC)
Brothers in Arms (PC)
Brothers in Arms unterscheidet sich von den zahlreichen anderen Shootern im Zweiten Weltkrieg wie etwa Call of Duty vor allem durch zwei Elemente: die Idee des visualisierten Sperrfeuers sowie der kleinen Taktikelemente. Ist man in den Missionen auf Feldern, Höfen und Äckern unterwegs, sieht man meist, bevor man die Feinde selber erkennt, kleine rote Kreise. Diese Symbole geben an, dass der Gegner derzeit relativ unbedrängt feuern kann und ein weiteres Vorrücken kaum möglich ist. Belegt man den Feind nun allerdings mit Sperrfeuer, wird aus dem roten Kreis ein grauer; sobald er komplett grau ist, sind die deutschen Kontrahenten komplett in ihrer Deckung verschwunden und trauen sich kaum noch, einmal aus ihr aufzutauchen.

Spieletest: Brothers in Arms - Shooter mit Taktik & Pathos 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. 57,99€

Marcos06 05. Mai 2007

Ma che cosa Dici Pecorelli!!!!! Nur als Info....in diesem Spiel ist es möglich im...

MeZzo AkA 16. Mai 2005

@ original-krieg, ich kann deine einstellung nicht ganz verstehen. Im Krieg is es halt so...

nazi... 27. Apr 2005

alle deutschen sind nazis.... alle wehrmachtsanhänger waren nazis alle deutschen männer...

Bob 06. Apr 2005

Finde auch, dass das Spiel bisschen kurz ist. Hat man Carentan geschafft kommt noch der...

alexw 04. Apr 2005

Meine Frage schweift n bisschen ab, aber mich würde wahnsinnig interessieren, wer dann...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /