Abo
  • Services:

Aus Discreet wird Autodesk Media and Entertainment

Neuankündigungen für die NAB im April 2005 geplant

Autodesk hat bekannt gegeben, den Unternehmensbereich Discreet in "Autodesk Media and Entertainment" umbenannt, ohne dass sich an der Zielrichtung etwas ändern wird. Der für 3ds max verantwortliche Unternehmensbereich verspricht Neuerungen für die im im April 2005 in Las Vegas stattfindende NAB.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Ansicht von Autodesk wird der Unternehmensbereich durch die Umbenennung besser positioniert, um das Geschäft auszubauen und Kunden dabei zu helfen, ihre Ideen umzusetzen und erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen. Weiterhin will Autodesk über den Unternehmensteil der Film-, Video-, Spiele-, Medien- und Unterhaltungsbranche innovative Produkte und Dienstleistungen liefern.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. diva-e Digital Value Excellence GmbH, Jena, Leipzig

Die bestehenden Vertriebs-, Support- und Produktentwicklungsteams soll unverändert bleiben. Der Bereich Autodesk Consulting will seine Dienstleistung samt Support jetzt auch auf die Medien- und Unterhaltungsbranche ausweiten. Im April 2005 will Autodesk Media and Entertainment auf der National Association of Broadcasters Convention (NAB) in Las Vegas neue Angebote vorstellen sowie bedeutende Verbesserungen bestehender Produkte und Lösungen zeigen.

"Zu Beginn unserer neuen unternehmensweiten Branding-Anstrengungen im März haben wir es klar gemacht, dass es Autodesk darum geht, Kunden dabei zu helfen, ihre Ideen in die Realität zu verwandeln", erläutert Carl Bass, Chief Operating Officer von Autodesk. "Die Errichtung von Autodesk Media and Entertainment ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir als Unternehmen eine einzige Zielsetzung haben - ganz gleich ob es um Kunden geht, die Gebäude, Infrastrukturen oder Fertigungsprodukte herstellen, oder um solche, die die erstaunlichen Inhalte erstellen, die wir in Film, Fernsehen oder auf den Bildschirmen von Videospielen sehen."

"Die Medien- und Unterhaltungsbranchen befinden sich an einem Wendepunkt Kreativität und Produktivität müssen übereinstimmen. Unsere Kunden erwarten, dass wir Innovation bieten und die komplexesten Produktionsanforderungen erfüllen, vom 4K-Digital-Intermediate-Prozess zur Herstellung von Filmen bis hin zu HD-Programmierung und Spielkonsolen der nächsten Generation", meint Martin Vann, Vice President von Autodesk Media and Entertainment. "Durch die Integration und Vereinheitlichung unserer Marke mit Autodesk sind wir besser positioniert, um diese Sparte noch enger entlang diesem Unternehmen mit einem Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar auszurichten. Autodesk Media and Entertainment wird Autodesk nicht nur eine breitere und strategischere Präsenz bieten, sondern ebenfalls eine bessere Plattform, um dem Wettbewerb in unseren Kernmärkten der Film-, Fernseh-, Spiele- und Designvisualisierung auch weiterhin voraus zu bleiben."

Die Sparte Autodesk Media and Entertainment wird ihren Firmensitz in Montreal, Kanada, haben, wo sich Discreet seit der Übernahme von Discreet Logic durch Autodesk im Jahr 1999 befindet. Autodesk will auch weiterhin seine starke Präsenz in Montreal beibehalten, um von der breiten Basis talentierter und erfahrener Kreativer vor Ort zu profitieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

HanZ 15. Apr 2005

Frag mich was für 115 euro an einer 3dsmax studentenversion bitte schön teuer sein soll


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /