Abo
  • Services:

Middle-Earth Online verspätet sich

Turbine übernimmt Tolkien-Lizenzen von Vivendi Universal Games

Die erst bei Vivendi Universal Games liegenden Lizenzen für Online-Rollenspiele im Herr-der-Ringe-Universum von J.R.R. Tolkien wurden nun dem eigenständigen Online-Rollenspiel-Betreiber Turbine Entertainment übertragen. Turbine, bekannt für seine Online-Rollenspiel-Serie Asheron's Call, hofft nun dank direkterem Kontakt mit Tolkien Enterprises Middle-Earth Online besser im Sinne des Vorbilds realisieren zu können - im Jahr 2005 wird man das aber nicht mehr schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alte Bilder (2003/2004)
Alte Bilder (2003/2004)
Sehnsüchtig auf das Spiel wartende Tolkien- und Online-Rollenspiel-Fans müssen sich also noch etwas gedulden - dabei wurde ihnen von Vivendi Universal Games (VU Games) das Spiel erst für 2004, dann für 2005 und nun von Turbine im Alleingang für 2006 versprochen. VU Games scheint mit dem Spiel auch als Publisher nichts mehr zu tun zu haben, denn Turbine hat das alleinige Recht am Spiel sowie den Inhalten und sucht nach wenigen Vertriebspartnern für verschiedene Regionen, darunter auch USA und Europa.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg

Alte Bilder (2003/2004)
Alte Bilder (2003/2004)
"Jetzt da Turbine der alleinige Lizenznehmer ist, haben wir mehr Kontrolle über die Entwicklung des Spiels. Unser Ziel war es immer, eine lebendige Repräsentation von Tolkiens Mittelerde zu erschaffen und Spieler daran teilnehmen und in die Welt eintauchen zu lassen. Die zusätzliche Zeit erlaubt es uns Änderungen vorzunehmen, die - wie wir glauben - den Spielspaß verbessern werden", heißt es seitens Turbine. Mit dem aktuellen Entwicklungsstand scheint man demnach nicht zufrieden zu sein - da man wie auch mit World of Warcraft nicht nur gestandene Online-Rollenspieler sondern auch Neulinge anlocken wollen wird, muss Turbine sich hier mit starker Konkurrenz messen.

Alte Bilder (2003/2004)
Alte Bilder (2003/2004)
Zum Spiel ist noch nicht viel bekannt. Fest steht aber, dass die Inhalte aus der Tolkien-Trilogie "Der Herr der Ringe" und aus dem Vorgänger "Der kleine Hobbit" stammen werden - eine Lizenz für Inhalte aus dem Silmarillion hat Turbine nicht. Für die Grafik soll die ständig erweiterte Turbine Engine sorgen, die schon in Asheron's Call 1 und 2 zum Einsatz kommt. Wie bei Online-Rollenspielen üblich, soll auch Middle-Earth Online mit monatlichen Gebühren aufwarten, die aufgrund der vermutlich hohen exklusiven Lizenzen kaum unter den aktuellen Sätzen liegen werden.

Middle-Earth Online soll im Laufe des Jahres 2006 fertig werden. Zu geplanten Betatests ist nur bekannt, dass sie nahe dem Veröffentlichungstermin stattfinden sollen. Das Interesse am Spiel soll bereits sehr groß sein, auf der offiziellen Website zum Spiel sollen sich schon rund 100.000 Nutzer für das Forum registriert haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 24,99€
  3. (-68%) 15,99€
  4. 32,95€

Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    •  /