Abo
  • Services:

Kritik an IPv6-Patent von Microsoft

Microsoft soll Prior-Art verschwiegen haben

Die Public Patent Foundation (PUBPAT) und das Software Freedom Law Center kritisieren Microsoft wegen eines Patents, das nach Ansicht der beiden Organisationen IPv6 beschreibe. Microsoft habe bei der Anmeldung des Patents versäumt, Informationen zu Prior-Art anzuführen, hieß es in verschiedenen Berichten von US-Medien.

Artikel veröffentlicht am ,

Das in Frage stehende US-Patent Nr. 6,101,499 wurde 1998 angemeldet und Microsoft 2000 zugesprochen. Es beschreibt Methoden und Computerprogramme zur automatischen Generierung einer IP-Adresse.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Nach Ansicht von Eben Moglen, Jura-Professor an der Columbia Universität, Gründer der Public Patent Foundation und des Software Freedom Law Center, sind die in diesem Patent beschriebenen Methoden IPv6 sehr ähnlich und basieren auf älteren Arbeiten der Internet Engineering Task Force (IETF). Daher hätte das Patent nie zugeteilt werden dürfen, so Moglen gegenüber eWeek. Microsoft habe versäumt, diese ihnen bekannten Informationen dem Patentamt mitzuteilen, obwohl Microsoft dazu verpflichtet gewesen sei.

Eine Gefahr durch das Patent sieht Moglen indes nicht, es sei unwahrscheinlich, dass Microsoft versuche, das Patent durchzusetzen. Diese Auffassung vertritt auch Daniel Ravicher, Executive Director der PUBPAT, gegenüber ZDNet.com. Er fürchtet aber, dass dieses Patent Unternehmen dennoch vom Umstieg auf IPv6 abhalten könnte.

Moglen und Ravicher kritisieren in diesem Zusammenhang vor allem das Verfahren zur Patentvergabe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

trollhunter 27. Mär 2005

Also ich habe hier einen Knopf zum ausschalten! Weiss ja nicht woher du deine Infos...

js 24. Mär 2005

http://www.iana.org/ipaddress/ip-addresses.htm ist ein guter startpunkt. js

raupi 24. Mär 2005

Quatschkopf. Jeder weiss doch dass Al Gore das Internet erfunden hat!

Marsai 24. Mär 2005

Patentrecherchen sind doch "out" ;) Zumindestens in USA ist der Sinn von dokumentieren...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /