Abo
  • Services:

Elpida liefert Muster von DDR2-800

Massenproduktion ab Mai 2005

Die Weiterentwicklung von DDR2-Speichern kommt langsam in Schwung. Noch bevor die ersten Chipsätze für DDR2-667 verfügbar sind, will Elpida die Massenfertigung von Bausteinen nach DDR2-800 beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der japanische Speicherhersteller Elpida bietet keine Module unter eigenem Namen an wie etwa Samsung oder Infineon. Vielmehr wollen Transcend und A-Data die neuen DDR2-Chips verbauen. Nach eigenen Angaben ist Elpida der weltweit erste Hersteller, der DDR2-800 in Massen fertigen kann.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Die Bausteine kommen in den Organisationsformen 8Mx8 oder 4Mx16. Jeder Chip fasst 256 MBit, acht der Speicher bilden folglich ein Modul mit 256 MByte. Die Chips werden mit einer Strukturbreite von 100 Nanometer hergestellt und benötigen nur 1,85 Volt Spannung. Ihr Gehäuse ist, wie bei allen Hochgeschwindigkeitsspeichern, als FBGA ausgeführt. Die Kontaktpunkte sitzen dabei auf der Unterseite des Chipgehäuses, die bekannten "Beinchen" entfallen.

DDR2-800-Speicher von Elpida
DDR2-800-Speicher von Elpida

Speicher nach DDR2-800 soll nach der zögerlichen Annahme von DDR2-Modulen auf dem Markt erstmals für einen spürbaren Leistungsschub gegenüber herkömmlichem DDR-Speicher sorgen. Zwar takten DDR2-Module auf dem Papier höher als DDR, die Latenzen beim Zugriff haben sich jedoch deutlich erhöht. Elpida braucht dennoch bei der "CAS Latency" (CL), die sich am stärksten auf die reale Performance auswirkt, nur einen Takt mehr als bei den derzeit schnellsten DDR2-533-Modulen, nämlich fünf statt bisher vier Takte. Zum Vergleich: Sehr gute DDR-Module können mit einer CL von 2 aufwarten.

Einen passenden Chipsatz für DDR2-800 gibt es noch nicht. Erst im zweiten Quartal 2005 will Intel mit den Chipsätzen 945 und 955, die Basis des Dual-Core-Prozessors Pentium D, immerhin DDR2-667 unterstützen. Wenn die DDR2-800-Module von Transcend und A-Data bis dahin auf dem Markt sind, lassen sie sich aber vielleicht mit geringeren Latenzen betreiben als die bisher verfügbaren Speicher. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

qonK! 24. Mär 2005

nicht nur sau teuer, auch noch sau schnell ;)


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /