Abo
  • Services:
Anzeige

Elpida liefert Muster von DDR2-800

Massenproduktion ab Mai 2005

Die Weiterentwicklung von DDR2-Speichern kommt langsam in Schwung. Noch bevor die ersten Chipsätze für DDR2-667 verfügbar sind, will Elpida die Massenfertigung von Bausteinen nach DDR2-800 beginnen.

Der japanische Speicherhersteller Elpida bietet keine Module unter eigenem Namen an wie etwa Samsung oder Infineon. Vielmehr wollen Transcend und A-Data die neuen DDR2-Chips verbauen. Nach eigenen Angaben ist Elpida der weltweit erste Hersteller, der DDR2-800 in Massen fertigen kann.

Die Bausteine kommen in den Organisationsformen 8Mx8 oder 4Mx16. Jeder Chip fasst 256 MBit, acht der Speicher bilden folglich ein Modul mit 256 MByte. Die Chips werden mit einer Strukturbreite von 100 Nanometer hergestellt und benötigen nur 1,85 Volt Spannung. Ihr Gehäuse ist, wie bei allen Hochgeschwindigkeitsspeichern, als FBGA ausgeführt. Die Kontaktpunkte sitzen dabei auf der Unterseite des Chipgehäuses, die bekannten "Beinchen" entfallen.

Anzeige
DDR2-800-Speicher von Elpida
DDR2-800-Speicher von Elpida

Speicher nach DDR2-800 soll nach der zögerlichen Annahme von DDR2-Modulen auf dem Markt erstmals für einen spürbaren Leistungsschub gegenüber herkömmlichem DDR-Speicher sorgen. Zwar takten DDR2-Module auf dem Papier höher als DDR, die Latenzen beim Zugriff haben sich jedoch deutlich erhöht. Elpida braucht dennoch bei der "CAS Latency" (CL), die sich am stärksten auf die reale Performance auswirkt, nur einen Takt mehr als bei den derzeit schnellsten DDR2-533-Modulen, nämlich fünf statt bisher vier Takte. Zum Vergleich: Sehr gute DDR-Module können mit einer CL von 2 aufwarten.

Einen passenden Chipsatz für DDR2-800 gibt es noch nicht. Erst im zweiten Quartal 2005 will Intel mit den Chipsätzen 945 und 955, die Basis des Dual-Core-Prozessors Pentium D, immerhin DDR2-667 unterstützen. Wenn die DDR2-800-Module von Transcend und A-Data bis dahin auf dem Markt sind, lassen sie sich aber vielleicht mit geringeren Latenzen betreiben als die bisher verfügbaren Speicher. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
qonK! 24. Mär 2005

nicht nur sau teuer, auch noch sau schnell ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  3. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  4. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    opodeldox | 06:47

  2. Wenn der Gaul tot ist, muss man auch mal...

    ve2000 | 06:44

  3. Re: Kooperation? Wie soll das aussehen?

    serra.avatar | 06:42

  4. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 06:40

  5. Re: Haftung?

    serra.avatar | 06:38


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel