Abo
  • Services:

T-Com: Dauergespräche mit der Zeitansage werden billiger

Neue Rufnummer mit elf Stellen löst die 01191 ab

Die Zeitansage der T-Com ist ab 25. März unter einer neuen Rufnummer und mit neuem Tarif zu erreichen. Die neue Nummer ist mehr als doppelt so lang wie die alte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die über viele Jahre gültige Rufnummer der Zeitansage 01191 musste die T-Com aufgeben, nachdem die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post entschieden hatte, die 011er-Rufnummerngasse zu Beginn des Jahres 2005 zu schließen. Ab 25. März 2005 ist die Zeitansage nun unter der 0180 4 100 100 zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Auch die Abrechnung ändert sich. Kunden zahlen künftig 24 Cent je Anruf gegenüber den bisher berechneten 24 Cent je Minute - wohl dem, der Dauergespräche mit der Zeitansage führt.

Die zwischenzeitlich eingeführte Rufnummer 0900 100 1191 bleibt bis auf weiteres geschaltet, auch hier zahlt der Anrufer zukünftig 24 Cent je Anruf.

Mit der neuen Rufnummer wolle man "dem Wunsch der Kunden nach einer leicht zu merkenden Rufnummer" nachkommen, so T-Com.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-63%) 34,99€

mobilix 24. Mär 2005

Unser 1503 ist da sogar laenger... ciao mobilix AT

tomacco 24. Mär 2005

Ich fand das als Kind so richtig klasse, sehr zur Freude meiner Eltern ;)

tomacco 23. Mär 2005

"Auch die Abrechnung ändert sich. Kunden zahlen künftig 24 Cent je Anruf gegenüber den...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /