AOL Phone: AOL plant VoIP-Telefonsystem in Deutschland

VoIP-Telefoniesystem von AOL benötigt keinen laufenden PC

Erst waren es kleinere Anbieter, die ihr Heil in VoIP suchten, mittlerweile gehen aber auch die Schwergewichte ins Rennen. T-Online kündigte zur CeBIT 2005 immerhin einen VoIP-Software-Client an und stellte entsprechende Hardware-Angebote in Aussicht, bei AOL testet man derzeit, was bei Anbietern wie Freenet, 1&1 oder Sipgate schon länger zu haben ist: Internettelefonie ohne PC. Auch AOL setzt dabei auf das SIP-Protokoll und bietet bis zu sieben verschiedene Ortsnetzrufnummern pro Konto. Noch steht nicht fest, wann und zu welchen Konditionen das AOL Phone genannte Angebot starten wird, Golem.de konnte aber bereits einen Blick darauf werfen.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL Phone
AOL Phone
AOL will in naher Zukunft in den Markt für Internettelefonie einsteigen und führt dazu derzeit einen geschlossenen Beta-Test durch. Dazu will der Provider mit Hardware-Herstellern zusammenarbeiten und passende Produktpakete bereitstellen, die dann mit AOL-Logo in den Handel kommen sollen. Dabei will AOL großen Wert darauf legen, dass die Systeme nach einfachen Konfigurationsschritten sofort einsatzfähig sind. Die derzeit als Vorabmodelle verfügbaren Geräte konnten diese Anforderungen erfüllen und ließen sich, wie auch bei anderen Anbietern, bequem einrichten. Anders als man es sonst von AOL gewohnt ist, kann AOL Phone mit beliebigen Internetzugängen verknüpft werden, so dass keineswegs ein Internettarif von AOL verwendet werden muss, um den Dienst zu nutzen.

AOL Phone
AOL Phone
Ähnlich wie bei anderen Anbietern muss zur Nutzung der VoIP-Telefonfunktionen die von AOL angebotene Hardware mit einem DSL-Router oder -Modem verbunden werden. Nach einer Konfiguration muss nur noch ein herkömmliches Telefon angeschlossen werden und schon ist man telefonisch über die von AOL vergebene VoIP-Rufnummer erreichbar, nachdem das Gerät über einen PC konfiguriert wurde. Da die Hardware den Telefonanschluss durchschleift, ist man neben der AOL-Phone-Rufnummer auch weiterhin über die herkömmliche Festnetzrufnummer erreichbar, sofern ein entsprechender Anschluss vorhanden ist.

AOL Phone
AOL Phone
Sobald die Konfiguration abgeschlossen wurde, wird kein PC mehr benötigt, um über die von AOL vergebene Ortsnetzrufnummer erreichbar zu sein oder eben andere Teilnehmer im Fest- oder Mobilfunknetz anrufen zu können. Lediglich bei einer Änderung der Konfiguration ist ein PC hilfreich, weil dies über ein Web-Interface leichter umsetzbar ist. Die Sprachqualität von AOL Phone konnte in ersten Tests überzeugen und gab keinen Grund zur Beanstandung. Aktuelle VoIP-Hardware wie die Fritz!Box Fon sorgen hier für entsprechend geringe Latenzzeiten und dank der verwendeten Codecs auch für eine Sprachqualität auf ISDN-Niveau.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AOL Phone: AOL plant VoIP-Telefonsystem in Deutschland 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wochenrückblick: Jetzt schlägt´s 11!
    Wochenrückblick
    Jetzt schlägt´s 11!

    Golem.de-Wochenrückblick Windows 11 ist der Name von Microsofts neuem Betriebssystem und die E3 ist zu Ende. Die Woche im Video.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Lothar Mitbauer 04. Apr 2005

Hallo,ich bin auch beta tester und bis jetzt sehr zufrieden,nur eines stört,wenn mich...

Peter Schmithausen 27. Mär 2005

Hallo auch ich teste AolPhone in der betaphase und bin sehr zufrieden ich denke wenn...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /