• IT-Karriere:
  • Services:

mp3.de lässt Künstler Musik-Verkaufspreis selbst wählen

Musikstücke werden als MP3- oder OGG-Datei verkauft

Der Musikshop mp3.de bietet Komponisten, Musikern, Produzenten und Rechteinhabern neuerdings die Möglichkeit, Musik im ungeschützten MP3- oder Ogg-Vorbis-Format auf direktem Wege an den Musikkäufer zu bringen. Die Preise können dabei vom Verkäufer selbst gewählt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der direkte Musikverkauf auf mp3.de soll Künstlern den direkten Weg zum Musikfan eröffnen. Den persönlichen Vertrieb von Musikdateien werden aber vermutlich nur Newcomer ohne Vertrag wirklich nutzen können, da dies ansonsten den Plattenfirmen unterliegt. Und die Werke von deren Künstlern will mp3.de ab April 2005 ins eigene Download-Angebot übernehmen. Bisher hat mp3.de 120.000 Titel von rund 65.000 eher weniger bekannten Künstlern im Angebot.

"Musikkäufer und Musiker sind auf Grund des inzwischen jahrelangen Streits zwischen Unternehmen, Verwertungsgesellschaften und Gesetzgebung extrem verunsichert", so Johannes Erlemann, Geschäftsführer der hinter mp3.de stehenden Tigavision GmbH. Ob mp3.de dies mit seinem Angebot ändern kann, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Diana 24. Mai 2005

Hallo an alle, Ich habe da ein Problem mit meinem MP3 Player. Ich habe via...

tachauch 28. Mär 2005

Das stimmt nur teilweise. Bei den klassischen Plattenfirmen ist dank der etablierten...

original... 24. Mär 2005

habs mir nicht näher angeschaut, aber das geschäftsmodell ist vernünftig: ein vertrieb...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /