Abo
  • Services:

Grüne besorgt über die Dominanz von Google

Informationsbroschüre - "Suchmaschinen : Das Tor zum Netz"

Die Grünen sorgen sich um die Macht von Suchmaschinen, allen voran Google, sind diese doch heute das Tor zum Internet und damit auch das Tor zu Informationen schlechthin. Suchmaschinen sind aber nicht nur eine praktische Hilfe beim Suchen, sie entscheiden auch, was wir finden und wie wir es finden, merkt Grietje Bettin, medienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sind die Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber, die festlegen, in welcher Hierarchie Ergebnisse präsentiert werden und auch, was möglicherweise ganz verborgen bleibt. Die Möglichkeit, sich aus verschiedenen Quellen informieren zu können, sei dabei die Grundvoraussetzung für die Teilhabe an einer demokratischen Gesellschaftsform. "Monopolstrukturen, wie sie derzeit bei Google feststellbar sind, halten wir für kritisch, weil dies Dominanz einer 'Such'-Meinung bedeutet", skizziert Grietje Bettin die Problematik.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. Elma Electronic GmbH, Pforzheim

Es sei vor diesem Hintergrund wichtig, die Alternativen zu Suchmaschinen-Monopolisten zu stärken und zu unterstützen. Insbesondere die Initiativen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, bereits bestehende Datenbanken und Kataloge von Universitäten und Bibliotheken miteinander zu vernetzen und in ein gemeinsames Portal zu integrieren, seien fördernswert.

Aber auch an anderer Stelle gelte es aufzupassen: So werde Google immer wieder vorgeworfen, durch so genannte "langlebige Cookies" umfangreiche Nutzerprofile zu erstellen. Außerdem werden mit jeder Suchanfrage Informationen wie Tageszeit, Browser-Typ, Browser-Sprache und IP-Adresse mitgeliefert, wobei unklar bleibt, was mit diesen Daten geschieht.

"Klar ist: Wir können keinem Suchmaschinen-Anbieter vorschreiben, welche Algorithmen verwendet werden oder wie viel Information erfasst wird. Schließlich handelt es sich um private Unternehmen, die noch dazu ihren Firmensitz häufig nicht in Deutschland haben", beschreibt Bettin die Situation, nimmt aber dennoch die Anbieter in die Pflicht: "Was wir aber erwarten können, ist, dass sich Suchmaschinenanbieter ihrer großen Verantwortung gemäß verhalten: Sie steuern schließlich die Aufmerksamkeitslenkung im Internet."

Grietje Bettin fordert eine möglichst hohe Transparenz, so dass erkennbar wird, wie die Ergebnisse zustande kommen und inwiefern diese auf kommerziellen Vereinbarungen beruhen. Zudem sollen die Betreiber über die Weiterverwendung von Nutzerdaten aufklären und die Daten nicht unnötig speichern.

"Am wichtigsten ist jedoch, dass Surferinnen und Surfer über die Problematik der Marktbeherrschung einzelner Suchmaschinenmonopolisten informiert sind, dass sie wissen, wie Ergebnisse zustande kommen und Alternativen zu den gängigen Suchmaschinen kennen und nutzen", unterstreicht Bettin. Um dies zu erreichen, stellt die Fraktion die Informationsbroschüre Suchmaschinen: Das Tor zum Netz zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54€
  2. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  3. 59,90€ (Bestpreis!)
  4. 99€ (Bestpreis!)

Gabriel 14. Apr 2005

Bei dem ganzen geht es nur darum, dass Google nicht euroäeisch ist, sondern us...

Jass 27. Mär 2005

Lieber langlebejass! Das freut mich, das du es zu würdigen weißt. Ist doch schön das man...

RainerP 24. Mär 2005

Und ein Übrigens für dich: Nur Leute die eigentlich nicht wirklich was zu sagen haben...

Peter Schaar 23. Mär 2005

Sicher sind im Moment manche Dinge drückender als eine eventuelle Google-Dominanz...

AT286-16 23. Mär 2005

Ja, man merkt: es sind Osterferien!


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /