Abo
  • Services:

Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger

Intel lässt 500er-Serie ab Mitte 2005 auslaufen

Aus einem internen Intel-Papier geht hervor, dass der Chip-Hersteller sein Portfolio auch bei Single-Core-Prozessoren 2005 deutlich umgestalten wird. Die 600er-Serie wird zur Mainstream-Klasse und bis auf 3,8 GHz beschleunigt. Den bisherigen Pentium 4 5xx steht ein schnelles Ende bevor.

Artikel veröffentlicht am ,

In ihren "Roadmaps" informieren die Halbleiterhersteller ihre direkten Kunden, also Komponenten- und PC-Hersteller frühzeitig über neue Produkte und Trends. Diese vertraulichen Papiere gelangen aber immer wieder an die Öffentlichkeit. Die darin enthaltenen Informationen, insbesondere zukünftige Preise, können sich beim Vollzug von Preisänderungen aber noch geringfügig ändern - ebenso wie die genauen Termine für neue Produkte.

Inhalt:
  1. Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger
  2. Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger

Dennoch sind vor allem Intels Roadmaps in der Regel recht zuverlässig. Aus der jüngsten Ausgabe dieses Dokuments geht hervor, dass Intel die bisher als Mainstream-Produkte anzusehenden Pentium-4-Prozessoren der 500er-Serie (vom Modell 520 mit 2,8 GHz bis Modell 570 mit 3,8 GHz) schneller als erwartet durch die neue 600er-Serie ersetzen wird. Diese Prozessoren mit Prescott-Kern, auf 2 MByte verdoppeltem L2-Cache, neuen Stromsparfunktionen und 64-Bit-Unterstützung werden damit im zweiten Halbjahr 2005 zum Standard. Für die 500er-Serie sind laut der Roadmap keine neuen Taktfrequenzen geplant.

Da der Pentium 4 570J mit 3,8 GHz derzeit noch den höchsten Takt der Desktop-Prozessoren aufweist, soll er noch im zweiten Quartal 2005 mit dem Pentium 4 670 ein Pendant mit 3,8 GHz erhalten. Diese CPU soll dann zum fast schon extremen Preis von rund 850,- US-Dollar angeboten werden.

Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kellerbauer 23. Mär 2005

aus: http://www.theregister.co.uk/2005/03/15/amd_turion_bench/ Office Produktivity...

snike 23. Mär 2005

Ist euch schon mal aufgefallen, das bei dem Preissuche rechts oben immer Produkte von...

Mobby01 23. Mär 2005

Klar ist der AMD 64 die bessere Alternative!! Ein AMD 64 3000+, das derzeitige Intel...

Test 22. Mär 2005

Geiz hilft dir nicht weiter.Die Strom-Rechnung frisst dich auf.

blinkey 22. Mär 2005

OK, Fehler schon, aber meinerseits. Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /