Abo
  • Services:

Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger

Der Todesstoß für die 500er-Serie erfolgt laut der aktuellen Roadmap aber erst im August 2005. Die Preise der 600er-Serie werden dann nach unten durchgestuft, der 670 soll dann nur noch rund 600,- US-Dollar kosten, die bisher für den 660 mit 3,6 GHz gefordert werden. Die neue Mittelklasse stellt bei Intel dann der Pentium 4 650 mit 3,4 GHz dar, der im Sommer 2005 nur noch rund 270,- US-Dollar kosten soll.

Prozessor Takt Preis (aktuell) Preis (08/2005)
Pentium 4 630 3,0 GHz $ 224 $ 180
Pentium 4 640 3,2 GHz $ 273 $ 220
Pentium 4 650 3,4 GHz $ 401 $ 270
Pentium 4 660 3,6 GHz $ 605 $ 400
Pentium 4 670 (ab Q2/05) 3,8 GHz $ 850 $ 600
Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Entgelt und Rente AG, Langenfeld

Für die 500er-Serie sieht Intels Roadmap vorerst keine Preissenkungen vor, die Prozessoren dürften aber bis August 2005 auch im Preis angepasst werden. Bisher ist die 600er-Serie bei gleichem Takt rund 20 bis 50 Prozent teurer als die 500er-Serie. Intel spricht in der Roadmap auch von einer aggressiven Markteinführung der 600er, was im IT-Jargon "Ramp" genannt wird.

Dennoch dürften die 500er auch über das Ende des Jahres 2005 noch gut verfügbar und vielleicht zum Schnäppchenpreis zu haben sein. Selbst der nur noch in geringen Stückzahlen gefertigte Northwood-Kern des Pentium 4 ist derzeit noch im Handel zu haben. Die Tage des Sockel 478 sind aber mit der 600er-Serie als neuem Desktop-Standard bei Intel gezählt: Die neuen Kerne erscheinen nur noch für den Socket 775.

Da mit dem Pentium 4 6xx 64-Bit-Computing endgültig zum Standard wird, plant Intel laut der Roadmap im zweiten Halbjahr, die 600er-Serie mit der bisher als "Vanderpool" bekannten Virtualisierungstechnik auszustatten, um sich deutlicher von AMD abzuheben. Vermutlich ist Vanderpool auch in den aktuellen 600er-Prozessoren enthalten - aber wie einst HyperThreading vorerst abgeschaltet. [von Nico Ernst]

 Roadmap: Pentium 4 ab August deutlich billiger
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Kellerbauer 23. Mär 2005

aus: http://www.theregister.co.uk/2005/03/15/amd_turion_bench/ Office Produktivity...

snike 23. Mär 2005

Ist euch schon mal aufgefallen, das bei dem Preissuche rechts oben immer Produkte von...

Mobby01 23. Mär 2005

Klar ist der AMD 64 die bessere Alternative!! Ein AMD 64 3000+, das derzeitige Intel...

Test 22. Mär 2005

Geiz hilft dir nicht weiter.Die Strom-Rechnung frisst dich auf.

blinkey 22. Mär 2005

OK, Fehler schon, aber meinerseits. Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /