Abo
  • Services:
Anzeige

Connexion by Boeing - Ab Herbst 2005 per Schiff ins Internet

Preisgestaltung des satellitengestützten Internetdienstes bekannt gegeben

Der Boeing-Geschäftsbereich Connexion by Boeing bietet bereits auf einigen Fluglinien Internetverbindungen per Satellit an. Im Herbst 2005 startet das Angebot auch für die Schifffahrt mit einem eigenen Preisschema, das nun vorgestellt wurde.

Dem kommerziellen maritimen Markt will Connexion by Boeing nach Minuten abgerechnete On-Demand-Verbindungen und nach übertragenen Megabytes berechnete Standleitungen bieten. Das On-Demand-Angebot soll kommerziellen Reedereien und anderen maritimen Kunden eine neue Möglichkeit für die weltweite Schifffahrtskommunikation bieten. Hierzu wurden nun erstmals Details genannt, während Einzelheiten zu den Standleitungen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden sollen.

Anzeige

Für eine monatliche Gebühr von 2.800,- US-Dollar pro Schiff liefert Connexion by Boeing die notwendige technische Ausrüstung für den Satelliten-Breitbandzugang einschließlich Daten-, Telefon- und Faxdiensten sowie TV-Programm. Ein flottenweites Programm erlaubt es dem Kunden, nicht benötigte Minuten auf andere Schiffe der Flotte zu verteilen.

Der On-Demand-Service beinhaltet laut Connexion by Boeing folgende Leistungen:

High-Speed-Datendienste:
Alle Schiffe innerhalb einer Flotte können bis zu 2.000 Datenverbindungsminuten pro Schiff und Monat untereinander aufteilen. Die Schiffe empfangen Daten per "5+ Mbps-Verbindung" und versenden Daten mit bis zu 256 Kbps. Damit sollen mehrfache, gleichzeitige Daten- und Telefonverbindungen möglich sein. Für zusätzliche Minuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Telefon-/Faxdienste:
Alle Schiffe einer Flotte können pro Schiff und Monat bis zu 100 Minuten Telefon- und Faxanrufe senden und empfangen. Für zusätzliche Telefon- oder Faxminuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Connexion Television:
Ab 2006 können alle Schiffe einer Flotte bis zu vier reguläre Fernsehprogramme 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche ohne Zusatzkosten empfangen.

Über Verwaltungssoftware lassen sich die Datenverbindungen aller Schiffe in einer Flotte aufzeichnen und täglich an ein sicheres, internetgestütztes Portal melden, um Flottenbetreibern und Eignern einen raschen Einblick und Kontrolle über die Verwendung und Kosten zu ermöglichen. Per "Fleet-Sharing"-Programm können sich die Schiffe einer Flotte die monatlichen Daten- und Telefon-/Faxminuten aufteilen. Schiffe mit geringerer monatlicher Nutzung fangen so die möglichen Ausgaben von Schiffen mit höheren Nutzungszeiten auf.

Die Dienstleistung soll ab Herbst 2005 angeboten werden. Ab 2006 soll die Satellitenanbindung von Connexion by Boeing den Schiffen zu 99 Prozent der Zeit während ihres Einsatzes auf See zur Verfügung stehen.

Über den Wolken ist die Online-Anbindung von Connexion by Boeing auf Flügen von Lufthansa, SAS, Japan Airlines, ANA und Singapore Airlines verfügbar. China Airlines, El Al, Korean Air und Asiana sollen bereits ihre Absicht bekundet haben, ihre Langstreckenflugzeuge entsprechend auszurüsten.


eye home zur Startseite
trolli 19. Apr 2005

Glaub ich auch http://www.wartemusik.at

jnpeters 22. Mär 2005

Wo ist das Problem? Normales GSM kommt mit einem Bruchteil davon aus. cu Jan

 22. Mär 2005

Das ganze ist ja auch nicht für Kreuzfahrer gedacht, sonder für den Datenabgleich von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 8,49€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: km/h

    masel99 | 22:33

  2. Illegal

    /mecki78 | 22:28

  3. Re: Das wurde nicht an autonomen Autos getestet

    masel99 | 22:23

  4. Re: ENDLICH

    nille02 | 22:19

  5. Re: Erfreut über die Entwicklung von Ubisoft

    FrankKi | 22:18


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel