Connexion by Boeing - Ab Herbst 2005 per Schiff ins Internet

Preisgestaltung des satellitengestützten Internetdienstes bekannt gegeben

Der Boeing-Geschäftsbereich Connexion by Boeing bietet bereits auf einigen Fluglinien Internetverbindungen per Satellit an. Im Herbst 2005 startet das Angebot auch für die Schifffahrt mit einem eigenen Preisschema, das nun vorgestellt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem kommerziellen maritimen Markt will Connexion by Boeing nach Minuten abgerechnete On-Demand-Verbindungen und nach übertragenen Megabytes berechnete Standleitungen bieten. Das On-Demand-Angebot soll kommerziellen Reedereien und anderen maritimen Kunden eine neue Möglichkeit für die weltweite Schifffahrtskommunikation bieten. Hierzu wurden nun erstmals Details genannt, während Einzelheiten zu den Standleitungen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden sollen.

Stellenmarkt
  1. SAP-Anwendungsbetreuer SD/MM
    Hays AG, Karlsruhe
  2. Software-Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Technische Informatik im Bereich mobile Arbeitsmaschinen
    Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
Detailsuche

Für eine monatliche Gebühr von 2.800,- US-Dollar pro Schiff liefert Connexion by Boeing die notwendige technische Ausrüstung für den Satelliten-Breitbandzugang einschließlich Daten-, Telefon- und Faxdiensten sowie TV-Programm. Ein flottenweites Programm erlaubt es dem Kunden, nicht benötigte Minuten auf andere Schiffe der Flotte zu verteilen.

Der On-Demand-Service beinhaltet laut Connexion by Boeing folgende Leistungen:

High-Speed-Datendienste:
Alle Schiffe innerhalb einer Flotte können bis zu 2.000 Datenverbindungsminuten pro Schiff und Monat untereinander aufteilen. Die Schiffe empfangen Daten per "5+ Mbps-Verbindung" und versenden Daten mit bis zu 256 Kbps. Damit sollen mehrfache, gleichzeitige Daten- und Telefonverbindungen möglich sein. Für zusätzliche Minuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Telefon-/Faxdienste:
Alle Schiffe einer Flotte können pro Schiff und Monat bis zu 100 Minuten Telefon- und Faxanrufe senden und empfangen. Für zusätzliche Telefon- oder Faxminuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Connexion Television:
Ab 2006 können alle Schiffe einer Flotte bis zu vier reguläre Fernsehprogramme 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche ohne Zusatzkosten empfangen.

Über Verwaltungssoftware lassen sich die Datenverbindungen aller Schiffe in einer Flotte aufzeichnen und täglich an ein sicheres, internetgestütztes Portal melden, um Flottenbetreibern und Eignern einen raschen Einblick und Kontrolle über die Verwendung und Kosten zu ermöglichen. Per "Fleet-Sharing"-Programm können sich die Schiffe einer Flotte die monatlichen Daten- und Telefon-/Faxminuten aufteilen. Schiffe mit geringerer monatlicher Nutzung fangen so die möglichen Ausgaben von Schiffen mit höheren Nutzungszeiten auf.

Die Dienstleistung soll ab Herbst 2005 angeboten werden. Ab 2006 soll die Satellitenanbindung von Connexion by Boeing den Schiffen zu 99 Prozent der Zeit während ihres Einsatzes auf See zur Verfügung stehen.

Über den Wolken ist die Online-Anbindung von Connexion by Boeing auf Flügen von Lufthansa, SAS, Japan Airlines, ANA und Singapore Airlines verfügbar. China Airlines, El Al, Korean Air und Asiana sollen bereits ihre Absicht bekundet haben, ihre Langstreckenflugzeuge entsprechend auszurüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Artikel
  1. AVM: Fritzbox 6850 5G soll im Sommer tatsächlich kommen
    AVM
    Fritzbox 6850 5G soll im Sommer tatsächlich kommen

    Die zuletzt für Frühjahr geplante Markteinführung der Fritzbox 6850 5G konnte von AVM nicht eingehalten werden.

  2. Alibaba: 1 Milliarde Nutzerdaten per Scraping abgegriffen
    Alibaba
    1 Milliarde Nutzerdaten per Scraping abgegriffen

    Ein Konkurrent hat wohl Nutzerdaten wie Telefonnummern und Ähnliches von Alibabas Shopping-Plattform Taobao entwendet.

  3. Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
    Screenshots zeigen neue Oberfläche
    Windows 11 geleakt

    Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

trolli 19. Apr 2005

Glaub ich auch http://www.wartemusik.at

jnpeters 22. Mär 2005

Wo ist das Problem? Normales GSM kommt mit einem Bruchteil davon aus. cu Jan

 22. Mär 2005

Das ganze ist ja auch nicht für Kreuzfahrer gedacht, sonder für den Datenabgleich von...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /