Abo
  • Services:

Connexion by Boeing - Ab Herbst 2005 per Schiff ins Internet

Preisgestaltung des satellitengestützten Internetdienstes bekannt gegeben

Der Boeing-Geschäftsbereich Connexion by Boeing bietet bereits auf einigen Fluglinien Internetverbindungen per Satellit an. Im Herbst 2005 startet das Angebot auch für die Schifffahrt mit einem eigenen Preisschema, das nun vorgestellt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem kommerziellen maritimen Markt will Connexion by Boeing nach Minuten abgerechnete On-Demand-Verbindungen und nach übertragenen Megabytes berechnete Standleitungen bieten. Das On-Demand-Angebot soll kommerziellen Reedereien und anderen maritimen Kunden eine neue Möglichkeit für die weltweite Schifffahrtskommunikation bieten. Hierzu wurden nun erstmals Details genannt, während Einzelheiten zu den Standleitungen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden sollen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Für eine monatliche Gebühr von 2.800,- US-Dollar pro Schiff liefert Connexion by Boeing die notwendige technische Ausrüstung für den Satelliten-Breitbandzugang einschließlich Daten-, Telefon- und Faxdiensten sowie TV-Programm. Ein flottenweites Programm erlaubt es dem Kunden, nicht benötigte Minuten auf andere Schiffe der Flotte zu verteilen.

Der On-Demand-Service beinhaltet laut Connexion by Boeing folgende Leistungen:

High-Speed-Datendienste:
Alle Schiffe innerhalb einer Flotte können bis zu 2.000 Datenverbindungsminuten pro Schiff und Monat untereinander aufteilen. Die Schiffe empfangen Daten per "5+ Mbps-Verbindung" und versenden Daten mit bis zu 256 Kbps. Damit sollen mehrfache, gleichzeitige Daten- und Telefonverbindungen möglich sein. Für zusätzliche Minuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Telefon-/Faxdienste:
Alle Schiffe einer Flotte können pro Schiff und Monat bis zu 100 Minuten Telefon- und Faxanrufe senden und empfangen. Für zusätzliche Telefon- oder Faxminuten werden 1,25 US-Dollar pro Minute berechnet.

Connexion Television:
Ab 2006 können alle Schiffe einer Flotte bis zu vier reguläre Fernsehprogramme 24 Stunden am Tag, 7 Tage pro Woche ohne Zusatzkosten empfangen.

Über Verwaltungssoftware lassen sich die Datenverbindungen aller Schiffe in einer Flotte aufzeichnen und täglich an ein sicheres, internetgestütztes Portal melden, um Flottenbetreibern und Eignern einen raschen Einblick und Kontrolle über die Verwendung und Kosten zu ermöglichen. Per "Fleet-Sharing"-Programm können sich die Schiffe einer Flotte die monatlichen Daten- und Telefon-/Faxminuten aufteilen. Schiffe mit geringerer monatlicher Nutzung fangen so die möglichen Ausgaben von Schiffen mit höheren Nutzungszeiten auf.

Die Dienstleistung soll ab Herbst 2005 angeboten werden. Ab 2006 soll die Satellitenanbindung von Connexion by Boeing den Schiffen zu 99 Prozent der Zeit während ihres Einsatzes auf See zur Verfügung stehen.

Über den Wolken ist die Online-Anbindung von Connexion by Boeing auf Flügen von Lufthansa, SAS, Japan Airlines, ANA und Singapore Airlines verfügbar. China Airlines, El Al, Korean Air und Asiana sollen bereits ihre Absicht bekundet haben, ihre Langstreckenflugzeuge entsprechend auszurüsten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

trolli 19. Apr 2005

Glaub ich auch http://www.wartemusik.at

jnpeters 22. Mär 2005

Wo ist das Problem? Normales GSM kommt mit einem Bruchteil davon aus. cu Jan

 22. Mär 2005

Das ganze ist ja auch nicht für Kreuzfahrer gedacht, sonder für den Datenabgleich von...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /