Mandrake künftig nur noch einmal pro Jahr

Große Änderungen der französischen Linux-Distribution angekündigt

Die Linux-Distribution Mandrake steht vor größeren Änderungen. So kündigte Mandrakesoft einen neuen Erscheinungszyklus, ein neues Versionsnummern-Schema für die Distribution und die Integration von Conectiva-Technologien in Mandrakelinux an. Zudem soll in Kürze ein Übergangsprodukt erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll Mandrakelinux künftig nur noch einmal im Jahr erscheinen. Damit wolle man den Wünschen von Vertriebspartner entgegenkommen und mehr Zeit zur Entwicklung gewinnen. Entsprechend dem neuen Erscheinungszyklus wird die Bezeichnung der Produkte ab sofort auf den Jahreszahlen basieren. Die nächste Version wird im Herbst 2005 erscheinen und die Bezeichnung "2006" tragen.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. Ausbildungsleiter:in (m/w/d) im Informations- und Medienzentrum
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Im Frühjahr 2005 soll aber zunächst eine Übergangsversion von Mandrakelinux auf den Markt kommen. Sie soll auf dem aktuellen Entwicklungszweig von Mandrakelinux basieren und unter anderem KDE 3.3, GNOME 2.8 und Firefox 1.0.1 beinhalten. Diese spezielle "Limited Edition 2005" soll als DVD- und CD-Sammlung im Mandrakestore und Mandrakeclub sowie als Download zur Verfügung stehen, nicht jedoch als Produkt in den Handel kommen.

Im Herbst 2005 soll dann das neue Produkt mit der Bezeichnung "2006" erscheinen und dann bereits Technologie von Conectiva mitbringen. Mandrake hat den brasilianischen Linux-Anbieter kürzlich übernommen.

Sowohl die Limited Edition 2005 als auch die Version 2006 sollen in Editionen für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cr 23. Mär 2005

der war gut! was ist den in redmond ?

Overburn 23. Mär 2005

Ich wusste garnicht das die Heisetrolls jetzt auch schon im Golemforum unterwegs sind und...

rhoembl 22. Mär 2005

ich glaub du hast da was nicht ganz verstanden, es geht nicht um den kernel!

Anony Maus 22. Mär 2005

Ja. Würde mich einmal interessieren, ob Mandarake auch darauf setzt und z.B. für das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /