Abo
  • Services:

Microsofts Bluetooth-Desktop im Paket mit Fingerprint Reader

Optical Desktop mit Fingerprint Reader wird günstiger

Microsoft liefert sein "Optical Desktop Elite for Bluetooth" getauftes Paket aus Bluetooth-Maus, -Tastatur und -Transceiver nun auch zusammen mit kabelgebundenem Fingerabdruck-Lesegerät. Gleichzeitig senkt Microsoft den Preis für das Optical Desktop mit Fingerprint Reader bis Ende April 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Optical Desktop Elite Bluetooth mit Fingerprint Reader
Optical Desktop Elite Bluetooth mit Fingerprint Reader
Der mitgelieferte Bluetooth-Transceiver überträgt die Daten von Tastatur und Maus bis zu 10 Meter weit. Die Tastatur bietet eine gepolsterte, mit Kunstleder überzogene Handballenauflage und wie auch die Maus ein eigenes Scrollrad sowie fünf programmierbare Favoritentasten. Die doppelt belegten F-Tasten ermöglichen den Zugriff auf häufig benutzte Office-Anwendungen. Die Komponenten des Fingerprint-Bluetooth-Bundles sind per "Metallic-Blau-Titan-Look" optisch aufeinander abgestimmt worden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Microsofts "Optical Desktop Elite mit Fingerprint Reader for Bluetooth" ist ab sofort für 169,- Euro im Handel erhältlich und soll damit günstiger sein als das Optical Desktop Elite for Bluetooth und der Fingerprint Reader einzeln.

Für das herkömmliche Optical Desktop mit Fingerprint Reader müssen interessierte Kunden ab sofort bis Ende April 2005 nur rund 70,- Euro zahlen, bisher lag der Preis bei ca. 100,- Euro. Enthalten sind eine kabelgebundene Tastatur, die kabellose Wireless Optical Mouse 2.0 und der Fingerprint Reader für USB.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

A 21. Mär 2005

Demnächst gibt es dann die Aktivierung von M$-Produkten nur noch gegen eine "Fingerprint" ;)

Johnny Cache 21. Mär 2005

Sicher, nur brauchen Funkadapter wieder extra Adapter an der Kiste, was sich mit BT...

peter silium 21. Mär 2005

bin der microsoft hardware gar nicht so abgeneigt, allerdings machen für mich wireless...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /