Abo
  • Services:

Notebooks in Deutschland häufiger verkauft als Desktop-PCs

Auch europaweit nimmt der Notebook-Anteil am PC-Markt stetig zu

Laut dem britischen Marktforschungsunternehmen Context werden die Notebook-Verkäufe in Europa bald die der Desktops erreichen und noch im Jahr 2005 überflügelt haben. In Deutschland und Italien ist dies schon geschehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dort sollen Notebooks im Januar 2005 bereits mit 62,5 Prozent (Italien) und 53,1 Prozent (Deutschland) deutlich häufiger verkauft werden als Desktop-PCs. Im Jahr 2004 sollen sich Notebooks in Europa insgesamt von 42,4 Prozent im Januar auf 49,2 Prozent Marktanteil zum Ende des Jahres hochgearbeitet haben. Pro Monat sei in der Regel ein halber Prozentpunkt hinzugekommen. Auch europaweit werden die Notebook-Verkäufe laut Context bald die der Desktop-PCs erreicht haben.

In Frankreich und Schweden sind die Desktop-PCs mit 58,4 Prozent bzw. 63,0 Prozent aller PC-Verkäufe laut Context noch am stärksten vertreten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 59,99€
  3. 24,99€

Alex und die... 21. Mär 2005

LOL: 2,5H ! Natürlich - ein Centrino würde ja auch 5 Stunden halten. Meiner z.B. (Asus...

Johnny Cache 21. Mär 2005

Stimmt. Solange Notebooks nicht Desktop-Komponenten genormt sind, kann man einen solchen...

SJanssen 21. Mär 2005

Glaub 2003 war das Jahr des Notebooks. Und sicherlich werden auch andere Hersteller das...

raider heisst... 21. Mär 2005

Dazu dürfte ich wohl auch einen Betrag zu geleistet haben. Nämlich mein neues Dell D610...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /