• IT-Karriere:
  • Services:

Ark Linux - Die einfachste Linux-Distribution?

Erste stabile Version erschienen, auch KDE 3.4 dabei

Das Projekt Ark Linux wurde vor rund drei Jahren gestartet, um die einfachste Linux-Desktop-Distribution für Umsteiger von anderen Betriebssystemen zu entwickeln. Nun liegt die Ark Linux mit der Version 2005.1 erstmals in einer stabilen Version vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Ark Linux 2005.1 kommt mit aktuellen Desktop-Paketen daher, darunter KDE 3.4 und OpenOffice.org 1.1.4, aber auch eine Preview-Version von OpenOffice.org 2.0 steht optional zur Verfügung. Zudem kommen glibc 2.3.4, X.Org 6.8.2 und der Kernel 2.6.11 zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

Screenshot #3
Screenshot #3
In der Basisinstallation soll Ark Linux auf einer CD alles mitbringen, was im Normalfall für den Desktop-Einsatz benötigt wird. Zusätzliche Werkzeuge, wie Compiler oder andere Entwickler-Tools, aber auch Spiele und die Unterstützung zusätzlicher Sprachen stehen auf zusätzlichen CDs namens "Ark Development Suite", "Ark Extra Software", "Ark Server Software" und "Ark Extra Languages" zur Verfügung. Zudem kann zusätzliche Software aber auch über das Kynaptic GUI per Internet eingespielt werden. Außerdem steht bei der auf Red Hat bzw. Fedora basierenden Distribution "apt-get" zur Verfügung.

Ark Linux 2005.1 kann unter arklinux.org sowie von diversen Mirrors, via BitTorrent und Edonkey heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 3,61€
  3. 4,26€
  4. 2,99€

cemper 25. Jul 2007

Oh Gott... Schonmal was von Ironie gehört? Mal abgesehen davon ist vi(m) auch nicht grade...

Gast 31. Mär 2005

integerator 22. Mär 2005

ja das problem habe ich auch ab und an obwohl ich seit 2 1/2 Jahren Linux verwende habe...

Clown 21. Mär 2005

Da hats mal wieder einer auf den Punkt gebracht... Danke :) Aber diese ganze Diskussion...

smd 21. Mär 2005

suse hat so weit ich weiss auch apt unterstützung seit den neueren versionen


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /