• IT-Karriere:
  • Services:

Verbraucherministerium fordert günstigere Handy-Jugendtarife

E-Plus will auf spezielles Angebot für Jugendliche verzichten

Das Verbraucherministerium fordert von den Mobilfunkfirmen weitere Anstrengungen, um Kinder und ihre Eltern vor überhöhten Handy-Rechnungen zu schützen. Bei T-Mobile, Vodafone und Mobilcom gibt es inzwischen spezielle Tarife für Jugendliche.

Artikel veröffentlicht am ,

"Diese Angebote sind ein Anfang", sagte Tanja Thiele, Sprecherin im Verbraucherministerium, dem Tagesspiegel (Montagausgabe). "Wir hätten gern, dass alle Unternehmen solche Verträge anbieten." Bei den bestehenden Angeboten sieht das Ministerium jedoch Nachholbedarf: "Es wäre schön, wenn die Tarife günstiger würden."

O2 bereitet nach Angaben einer Unternehmenssprecherin ebenfalls ein Angebot vor. E-Plus dagegen will auf ein spezielles Angebot für Jugendliche verzichten. Prepaid-Handys, also Handys mit vorausbezahlten Telefonkarten, deren Guthaben man abtelefonieren kann, seien für die Kostenkontrolle ausreichend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 31€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)

Blindside 23. Mär 2005

Na also - dann ist ein Handy doch nicht unersetzlich notwendig. Ich auch nicht... Ich...

alexw 22. Mär 2005

Wenn du schon soweit bist, dein Problem erkannt zu haben, dann ist ja noch nicht alles...

Blindside 22. Mär 2005

Ich finde robins Idee cool. Schluss mit der Kleingedruckten-Verarsche (sorry für den...

alexw 21. Mär 2005

hm, o.k. Warum muss der Staat die Erziehung der Jugendlichen zur Verantwortung...

Fox10 21. Mär 2005

Sag mal hab ich was überlesen oder wie kommst Du gerade auf Softwarepatente??


Folgen Sie uns
       


    •  /