Abo
  • IT-Karriere:

Bugfix-Updates für Firefox und Thunderbird im Anflug

Release Candidates von Firefox 1.0.2 und Thunderbird 1.0.2 zum Download

Das Mozilla-Team hat Release Candidates von Firefox 1.0.2 sowie Thunderbird 1.0.2 zum Testen bereitgestellt. Mit den neuen Versionen sollen vor allem Programmfehler behoben werden. Mit der Ankündigung von Thunderbird 1.0.2 steht nun auch fest, dass Thunderbird 1.0.1 nicht erscheinen wird und die Versionsnummer übersprungen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mozilla-Entwickler Asa Dotzler gab in seinem Weblog bekannt, dass es bestimmte Bereiche gibt, auf die man achten sollte, wenn man die Software ausprobiert. Neben den allgemeinen Drag-and-Drop-Operationen innerhalb der Applikationen sowie zwischen anderen Programmen wurde zumindest in Firefox offenbar auch Hand an die Lesezeichenverwaltung in der Sidebar gelegt.

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg

Auch das Info-Icon beim Zugriff auf sichere Webseiten wurde verbessert und soll von Testern genauer unter die Lupe genommen werden. Ferner wurde die Integration von iframes in XUL-Fenstern verbessert und soll nun reibungsloser zu Werke gehen.

Wenn keine gravierenden Fehler mehr gefunden werden, sollen die Final-Versionen von Thunderbird 1.0.2 sowie Firefox 1.0.2 in der kommenden Woche - also noch vor den Osterfeiertagen - erscheinen. Außerdem wird erwartet, dass dann auch Mozilla 1.7.6 veröffentlicht wird.

Die Release Candidates für Firefox 1.0.2 sowie Thunderbird 1.0.2 stehen ab sofort per direktem ftp-Download-Link zur Verfügung. Die Firefox-Version steht für Windows, Linux sowie MacOS X bereit. Auch den Release Candidate von Thunderbird 1.0.2 gibt es für Windows, Linux und MacOS X.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 27,99€
  3. (-79%) 8,50€
  4. (-25%) 14,99€

Befremdeter 28. Mär 2005

Das hier ist eine Diskussion unter Leuten, die sich selbst dem Bereich IT-Profis...

alöuis 24. Mär 2005

also wenn das ein Windows Problem ist wieso trat er nicht in den Firefox Versionen vor 1...

Erst Denken... 23. Mär 2005

Oh Mann, was liegst du daneben! Das Posting von 'Anti-Fasel' (!!!) ist doch recht...

Anti-Fasel 19. Mär 2005

Netzwerk-IT-Profi <=> Sponsored by Microsoft


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /