Abo
  • Services:

Kubuntu-Preview mit KDE 3.4 auch als Live-CD

Auch amaroK 1.2, Kaffeine 1.5 und OpenOffice.org dabei

Das Kubuntu-Team arbeitet an einer Linux-Distribution auf Basis von Ubuntu, die eine enge Integration von KDE verspricht. Kubuntu will für KDE sein, was Ubuntu für GNOME ist, eine hoch integrierte, regelmäßig erscheinende Linux-Distribution auf Basis von Debian. Jetzt wurde eine erste offizielle Preview-Version von Kubuntu mit dem kürzlich erschienenen KDE 3.4 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #18
Screenshot #18
Die aktuelle Kubuntu-Preview baut auf der aktuellen Vorabversion 5.0.4 von Ubuntu Hoary Hedgehog auf. Die Final-Version von Kubuntu 5.04 soll am 6. April 2005 erscheinen. Die aktuelle Vorabversion ist aber bereits als Live- und Installations-CD für die Plattformen x86, PowerPC und AMD64 zu haben. Das Kubuntu-Team kann dabei auf die Ressourcen des Ubuntu-Projekts zurückgreifen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Mit dabei ist vor allem KDE 3.4, das erst vor zwei Tagen erschienen ist und zahlreiche Verbesserungen mitbringt, insbesondere im Bereich "Barrierefreiheit". Mit aKregator verfügt KDE nun aber auch über einen RSS-Reader und der PDF-Betrachter KPDF wartet ebenfalls in einer runderneuerten Version auf. Zudem wurde der Groupware-Client Kontact um Unterstützung für zahlreiche Groupware-Server erweitert.

Screenshot #12
Screenshot #12
KDE 3.4 unterstützt die Hardware-Abstraktionsschicht HAL, die auch unter der aktuellen Kubuntu-Version eine bessere Einbindung von Wechselmedien verspricht. Mehr Details zu den Neuerungen bietet unser Artikel KDE 3.4 spricht und zeigt sich in neuem Outfit.

Bei Kubuntu mit dabei - obwohl nicht offiziell Teil von KDE - sind der Musik-Player amaroK in der Version 1.2 sowie der Video-Player Kaffeine 1.5.

Die Kubutu-5.04-Preview steht auf den Ubuntu-Servern zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

son2ne 17. Jul 2005

Da bin ich deiner Meinung DEBIAN ist nun mal die Quelle zum guten. Auf einem Server...

Fhigo 14. Apr 2005

nach dem nächsten linux tag wissen wir mehr...

Gast 23. Mär 2005

Hallo ! Welche Live_CD ist für Einsteiger wohl am besten geeignet ? Danke !

Boemer 19. Mär 2005

genau... hab das bei SuSE-KDE auch gemacht beim FONTS alle 1 punkt kleiner, nachher hat...

Boemer 19. Mär 2005

Ob es hier um eine Frage der Geschmacks geht? Selbst wann etwas sehr sehr gut ist, wird...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /