Abo
  • Services:

Kubuntu-Preview mit KDE 3.4 auch als Live-CD

Auch amaroK 1.2, Kaffeine 1.5 und OpenOffice.org dabei

Das Kubuntu-Team arbeitet an einer Linux-Distribution auf Basis von Ubuntu, die eine enge Integration von KDE verspricht. Kubuntu will für KDE sein, was Ubuntu für GNOME ist, eine hoch integrierte, regelmäßig erscheinende Linux-Distribution auf Basis von Debian. Jetzt wurde eine erste offizielle Preview-Version von Kubuntu mit dem kürzlich erschienenen KDE 3.4 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #18
Screenshot #18
Die aktuelle Kubuntu-Preview baut auf der aktuellen Vorabversion 5.0.4 von Ubuntu Hoary Hedgehog auf. Die Final-Version von Kubuntu 5.04 soll am 6. April 2005 erscheinen. Die aktuelle Vorabversion ist aber bereits als Live- und Installations-CD für die Plattformen x86, PowerPC und AMD64 zu haben. Das Kubuntu-Team kann dabei auf die Ressourcen des Ubuntu-Projekts zurückgreifen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Mit dabei ist vor allem KDE 3.4, das erst vor zwei Tagen erschienen ist und zahlreiche Verbesserungen mitbringt, insbesondere im Bereich "Barrierefreiheit". Mit aKregator verfügt KDE nun aber auch über einen RSS-Reader und der PDF-Betrachter KPDF wartet ebenfalls in einer runderneuerten Version auf. Zudem wurde der Groupware-Client Kontact um Unterstützung für zahlreiche Groupware-Server erweitert.

Screenshot #12
Screenshot #12
KDE 3.4 unterstützt die Hardware-Abstraktionsschicht HAL, die auch unter der aktuellen Kubuntu-Version eine bessere Einbindung von Wechselmedien verspricht. Mehr Details zu den Neuerungen bietet unser Artikel KDE 3.4 spricht und zeigt sich in neuem Outfit.

Bei Kubuntu mit dabei - obwohl nicht offiziell Teil von KDE - sind der Musik-Player amaroK in der Version 1.2 sowie der Video-Player Kaffeine 1.5.

Die Kubutu-5.04-Preview steht auf den Ubuntu-Servern zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

son2ne 17. Jul 2005

Da bin ich deiner Meinung DEBIAN ist nun mal die Quelle zum guten. Auf einem Server...

Fhigo 14. Apr 2005

nach dem nächsten linux tag wissen wir mehr...

Gast 23. Mär 2005

Hallo ! Welche Live_CD ist für Einsteiger wohl am besten geeignet ? Danke !

Boemer 19. Mär 2005

genau... hab das bei SuSE-KDE auch gemacht beim FONTS alle 1 punkt kleiner, nachher hat...

Boemer 19. Mär 2005

Ob es hier um eine Frage der Geschmacks geht? Selbst wann etwas sehr sehr gut ist, wird...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /