Abo
  • Services:

Microsoft verteilt Vorabversionen von Avalon und Indigo

Entwickler erhalten Einblick in Indigo und Avalon

Von dem Kommunikationssystem Indigo und dem Grafiksubsystem Avalon wurden Vorabversionen an MSDN-Abonnenten verteilt. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen diese Versionen auch für die Öffentlichkeit zum Ausprobieren bereitgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kommunikationssystem "Indigo" soll neue Ansätze liefern, um vernetzte Systeme von Grund auf um die Web-Service-Architektur herum aufzubauen. Eine erste Vorabversion wurde nun an Entwickler verteilt, um Erfahrungen mit dem System sammeln zu können.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

Von dem neuen Grafiksubsystem "Avalon" wurde eine zweite Vorabversion fertig gestellt, die ebenfalls Entwicklern zur Verfügung gestellt wurde. Das neue Grafik-Subsystem soll über eine einheitliche Architektur zur Darstellung von Bedienoberfläche, Dokumenten und Media-Dateien verfügen. Zudem soll Avalon Entwicklern die Nutzung fortschrittlicher Grafikhardware einfacher machen und native Unterstützung für eine deklarative, mark-up-basierte Programmierung bieten, was die Entwicklung von Windows-Applikationen vereinfachen soll.

Zu einem späteren Zeitpunkt sollen die an Entwickler verteilten Vorabversionen auch der Öffentlichkeit zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt werden. Einen genauen Veröffentlichungstermin nannte Microsoft aber nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,99€
  3. (-8%) 54,99€

bla 19. Mär 2005

Ochjo. Und sonst?

Jürgen 18. Mär 2005

Hi. - Ne Programmierung halt wie andere auch. Man hat nicht viel damit zu tun, weil es...

Thorsten Lehmann 17. Mär 2005

Ist es Quatsch. Es kommt wie die letze auch als CTP und ist so frei verfügbar. Dauert...

oddoh 17. Mär 2005

Indigo Magic :-DD??


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /