Abo
  • Services:

Portal Web.de vor Übernahme durch United Internet

United Internet will mit web.de T-Online überholen

United Internet plant eine umfassende Allianz mit Web.de, in deren Rahmen United Internet das Internetportal Web.de mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten für insgesamt etwa 333 Millionen Euro übernehmen will. Damit will United Internet zum größten Portal- und Internetdienste-Anbieter Deutschlands werden, noch vor T-Online, MSN/TomorrowFocus und Yahoo.

Artikel veröffentlicht am ,

United Internet will das Portalgeschäft von Web.de für 200 Millionen Euro sowie 5,8 Millionen eigene Aktien übernehmen. Dazu haben beide Unternehmen einen entsprechenden Letter of Intent unterzeichnet. Noch stehen aber eine Due-Diligence-Prüfung und auch weitere Verhandlungen aus. Mit der Unterzeichnung der Verträge wird im April 2005 gerechnet.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Durch die Übernahme des Portals web.de mit 10,47 Millionen monatlichen Nutzern (laut AGOF 9/2004) will United Internet (7,59 Millionen Nutzer nach AGOF allein bei GMX) mit dann zusammen rund 16 Millionen monatlichen Nutzern zum größten deutschen Portal- und Internetdienste-Anbieter aufsteigen und T-Online (13,15 Millionen Nutzer nach AGOF) überholen.

Als Marktführer erhofft sich United Internet, überdurchschnittlich von den zukünftigen Entwicklungen in den Bereichen Online-Werbung, E-Commerce, DSL, Online-Dienste, Webhosting und Web-Telekommunikation profitieren zu können.

Durch die Allianz soll zudem unter dem Dach der United Internet der in Reichweite (16 Millionen Nutzer) und Werbeplatzvolumen (2,5 Milliarden Seitenabrufe pro Monat) größte Anbieter von Internetwerbung in Deutschland entstehen. Zudem will United Internet auch seinen Nutzern die bei Web.de in der Entwicklung befindlichen Web-Telekommunikationsprodukte anbieten.

Zu United Internet gehören unter anderem GMX, 1&1, Schlund+Partner, AdLink, sedo und affilinet.

Der Aktienkurs von Web.de reagierte mit einem satten Plus von 25 Prozent auf die Ankündigung, die Aktien von United Internet gaben um 2,4 Prozent nach.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Kompottkin 20. Mär 2005

Ja, aber nichtsdestotrotz ist meines bescheidenen Wissens ein grammatikalischer Fehler...

dulux 17. Mär 2005

Ich finde, daß es die Medienlandschaft schadet. Gruß Dulux


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /