Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Mercenaries - Als Söldner unterwegs in Nordkorea

Auszusetzen gibt es an Mercenaries nur einige wenige Punkte: So könnte die KI - sowohl der Kameraden als auch der Feinde - durchaus etwas besser sein, gefährliche Schussgefechte gibt es meist nur dann, wenn der Gegner gleich mit mehreren Soldaten anrückt. Dank der Zielautomatik ist das Schießen aus dem Lauf aber auch mit dem Pad von PS2 und Xbox kein Problem. Und auch optisch wäre noch etwas mehr drin: Die Kriegsschauplätze sind zwar gut in Szene gesetzt, allerdings wirken gerade die Gebäude seltsam undetailliert und können zudem größtenteils auch nicht betreten werden.

Anzeige

Screenshot #4
Screenshot #4
Zusätzliche Pluspunkte erntet das Spiel dafür auf Grund des guten Einsatz der Physik-Engine: Praktisch alles lässt sich in die Luft sprengen, was für viele optisch beeindruckende Explosionen sorgt - wenn es auch nicht gerade realistisch ist wie manchmal Autos und Panzer durch die Luft wirbeln. Wer allerdings einmal einen platzierte Bombe abgeschmissen oder ein großes Gebäude gesprengt hat, wird auf Grund der optisch beeindruckenden Folgen auf den letzten Funken Realismus verzichten können. Für zusätzliche Atmosphäre sorgen diverse Soundeffekte sowie die komplett deutsche Sprachausgabe.

Mercenaries ist für die Xbox und die Playstation2 erhältlich, wobei die Xbox-Version mit etwas besserer und schnellerer Grafik aufwartet. Das Spiel hat aus verständlichen Gründen keine Jugendfreigabe erhalten - wer es kaufen will, muss also mindestens 18 Jahre alt sein.

Fazit:
Das ungemein realistische Szenario von Mercenaries ist sicherlich Geschmackssache und dürfte nicht jedermanns Sache sein - vor allem die Zwischensequenzen sind manchmal fast schon sehr an realen Geschehnissen orientiert. Davon abgesehen ist das Spiel aber einer der besten, unterhaltsamsten und vielseitigsten Kriegstitel, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind - wer Action mit viel Handlungsspielraum schätzt, wird Mercenaries lieben.

 Spieletest: Mercenaries - Als Söldner unterwegs in Nordkorea

eye home zur Startseite
testerxy 21. Mär 2005

Die Geschichte an sich ist sicher frei erfunden, aber das Umfeld... die guten...

Stefan Steinecke 19. Mär 2005

:)

Stefan Steinecke 18. Mär 2005

oder was? Alder?

Zim 18. Mär 2005

Da bin ich mal deiner Meinung. prepare for some DOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOM

sf (Golem.de) 18. Mär 2005

Die genannten Rechtschreibfehler wurden inzwischen korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. PBM Personal Business Machine AG, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  3. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03

  4. Re: Es klingt verlockend

    Proctrap | 01:59

  5. Gesicht der Speicherknappheit

    TC | 01:41


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel